Im neuen Schuljahr können die meisten  Angebote zur Mobilitäts- und Verkehrserziehung wieder wie gewohnt stattfinden. Auch die Präventionsbeamt*innen der Polizei können wieder an die Schulen gehen, um die Einführungen in die Schulwegsicherheit (1. Klassen) und die Durchführung der Radfahrprüfungen (4. Klassen) zu unterstützen.

Sollte es aufgrund der Corona-Situation wieder zu Enschränkungen kommen, finden Sie unter dem Punkt #distancelearning  regelmäßig aktualisierte Angebote für Lehrkräfte und Eltern für das theoretische und praktische Üben.

 

Fachtagung: Die Fachtagung "Mobilitäts- und Verkehrserziehung" findet am 5.11.2020 statt!

  Allerdings können wir uns wegen der Abstands- und Hygienevorschriften leider nicht wie gewohnt treffen. Deshalb probieren wir mit der Online-Fachtagung ein neues Format aus, zu dem Sie alle herzlich eingeladen sind. Dadurch können sich mehr Teilnehmende anmelden. Bitte melden Sie sich trotzdem bei formix für die Veranstaltung an, damit Sie die Zugänge für die Tagung erhalten.

 

Fortbildungen:   Die meisten Fortbildungen sind in das Frühjahr 2021 verschoben worden.  Durch eine Anpassung der Teilnehmerzahl können die Fortbildungen "Radfahrausbildung in der 3. Klasse", "Digitale Bausteine in der Radfahrausbildung" und "Mobilität im ÖPNV" wie angekündigt stattfinden. Anmeldungen sind bei formix möglich. Bitte melden Sie sich bei Interesse auch an, wenn die Veranstaltung ausgebucht ist - Sie werden dann auf die Warteliste genommen und bei einer möglichen Erhöhung der Teilnehmerzahl oder einer weiteren Veranstaltung berücksichtigt.

 

Wettbewerb "Wir sind dabei":  Die Grundschulen sind  angeschrieben worden  und die 1. Klassen können sich  für die Aktion anmelden.

Aktion "Zu Fuß zur Schule":        Vor den Herbstferien wird  beginnend am  14.9. 2020 an vielen Grundschulen die Aktion "Zu Fuß zur Schule" in Zusammenarbeit mit der Unfallkasse Nord durchgeführt. Die Zahl der umweltfreundlich zu Fuß zurückgelegten Schulwege wird an das Klimabündnis weitergeleitet.