Die friesische Sprache

 

Sprachen in Nordfriesland

In Nordfriesland werden fünf Sprachen gesprochen: Hochdeutsch, Niederdeutsch (Plattdeutsch), Dänisch, Südjütisch (auch Sønderjysk bzw. Plattdänisch genannt) sowie Friesisch.

 

Die nordfriesische Sprache

In Nordfriesland gibt es neun verschiedene friesische Dialekte, die von etwa 5000-10.000 Sprechern vor allem auf den Inseln und dem nördlichen Teil des Festlands gesprochen werden. Auch auf Helgoland, das zum Kreis Pinneberg gehört, spricht man Friesisch (vgl. Karte).

 

Die Nordfriesischen Dialekte und ihre Verbreitung

(Karte: Christoph G. Schmidt, Nordfriisk Instituut):

 

 

Das Friesische ist eine eigenständige Sprache und tatsächlich näher mit dem Englischen als mit dem Hochdeutschen verwandt:

Mooringer Friesisch

Englisch

Deutsch

kniwing

knife

Messer

weensdi

wednesday

Mittwoch

wänge

wings

Flügel

waning

window

Fenster

 

Deswegen ist es nicht immer einfach, das Friesische zu verstehen. Aber alle Friesen sprechen Hochdeutsch, viele außerdem Plattdeutsch und/oder Dänisch.

Neben den Nordfriesischen Dialekten gibt es in Niedersachsen noch das Saterfriesisch als letzten verbliebenen ostfriesischen Dialekt (alle übrigen sind ausgestorben) sowie verschiedene westfriesische Dialekte, die in der niederländischen Provinz Fryslân gesprochen werden (vgl. Karte).

 

Die drei Frieslande mit ihrem traditionellen und heutigem friesischen Sprachgebiet

(Karte: Christoph G. Schmidt, Nordfriisk Instituut):