Newsletter für das Fach Kunst in Schleswig-Holstein // Oktober 2020

STOP AND MOTION

Am 14. November 2020 findet erstmals ein digitaler Fachtag des Instituts für Qualitätsentwicklung Schleswig-Holstein (IQSH) in Kooperation mit der Europa-Universität Flensburg und der Hochschule Flensburg in Zusammenarbeit mit »Irgendwas mit Medienzentrum« und dem BDK Fachverband für Kunstpädagogik e. V. statt.

Das Thema und Format des Fachtages entspricht der aktuellen Situation mit der Herausforderung zwischen analogen und digitalen Formaten hin- und herzuwechseln und analoge künstlerische Prozesse ins Digitale zu überführen. Beispielhaft wird am Fachtag das Stop-Motion-Verfahren in den Fokus gerückt. Auch inhaltlich kann hier eine Parallele zur Gegenwart gesehen werden: eine Gesellschaft im Wechsel zwischen den Zuständen der Starre und Bewegung. Wobei der Wechsel zwischen beiden Zuständen, neben Zugeständnissen und Hürden, auch Potenziale offenbaren kann. Künstlerisch als Animationsverfahren eingesetzt, ist der unbewegte Zustand das Mittel um Bewegungen zu erzeugen, die sonst nicht möglich wären...

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme!

KUN0543, Online-Veranstaltung, 14.11.2020, 9:15–14:45 Uhr

Anmeldung online bis zum 07.11.2020 unter http://formix.info/kun0543

 

Link: https://uni-flensburg.webex.com/uni-flensburg-de/j.php?MTID=m59432f6ef4f6bf3916fee588f589cbbf

Passwort: stopmotion

Die Links zu den Online-Räumen der Veranstaltungen 1-8 erhalten Sie nach Anmeldung per Email sowie zu Beginn der Veranstaltung.

Programm

BEGRÜSSUNG UND FACHEINFÜHRUNG. Landesfachberaterin Johanna Ludwig (IQSH), Werner Fütterer (BDK e.V.) und Prof. Dr. Friederike Rückert (Europa-Universität Flensburg). ONLINE-KINO UND DISKUSSION mit den Filmemacher*innen Tine Kluth und Prof. Jim Lacy, Hochschule Flensburg (9:15–10:45 Uhr)

Wählen Sie am Veranstaltungstag ab 10:45 Uhr aus acht verschiedenen Vorträgen und Workshops entweder bis zu drei einstündige Formate oder einen dreistündigen Workshop.

(1) Vortrag + Diskussion KINDER GESTALTEN TRICKFILM-GESCHICHTEN. Einblicke in ein praxiserprobtes Lehr-/Lernszenario zum narrativen Stop-Motion-Film in der Grundschule und Ergebnisse der empirischen Evaluation des KonzeptsDr. Christian Römmelt, Grundschule Puchheim (11:00–12:00 Uhr)
Wie können Grundschulkinder durch ein kunstpädagogisches Konzept angeregt werden, ihre filmischen Erzählkompetenzen zu erweitern? In engem Bezug zur Lebenswelt der Kinder skizziert der Referent eine Didaktik des Trick Films und stellt ein praxiserprobtes Lehr-/Lernszenario für Grundschulkinder zum narrativen Stop-Motion-Film vor. Anhand der Forschungsergebnisse einer empirischen Evaluation des Konzepts werden die Bildkompetenzzuwächse der Kinder vor dem Hintergrund eines Kompetenzmodells zum filmischen Erzählen aufgezeigt. Im Anschluss an den 45-minütigen Vortrag ist Zeit für Fragen und Diskussionsbeiträge der Teilnehmer*innen.
 
(2) Projektvorstellung ROOTS AND WINGS / WURZELN UND FLÜGEL. Ein inspirierendes und grenzüberschreitendes Stop-Motion-Projekt aus Recycling-Material für Schüler*innen der Klassen 4 bis 8 zu ihren Vorstellungen vom Paradies auf ErdenNikola Dicke, Universität Osnabrück, und Linda ten Dam, Zutphen (Niederlande) (11:00–12:00 Uhr)
Die beiden Referentinnen stellen verschiedene Stop-Motion-Filme aus ihrem Projekt vor, erklären den Prozess von der ersten Ideenfindung zum fertigen Film, geben Hinweise auf einfache Handy-Apps für das Stop-Motion-Filmen bzw. das Vertonen, zeigen Videotutorials zu den einzelnen Prozessschritten und plaudern aus der Erfahrung über Dos und Don’ts beim Stop-Motion-Machen und über technische Hürden und Hilfen.
 
(3) Workshop STOP-MOTION-ZAUBER FÜR DEN (DIGITALEN) KUNSTUNTERRICHT Katharina Brönnecke, Universität Osnabrück (12:00–13:00 Uhr)
»Was wäre, wenn Farben leben, wenn sie sich bewegen könnten? Dann würdest du morgens nach dem Aufwachen aus deiner Schultasche, deinen Schubladen, Kisten und Kästen ein Knistern und Klappern hören. Leises Tuscheln, genüssliches Gähnen, heimliches Kichern und lautes Lachen...«. In diesem Workshop lädt die Referentin alle Teilnehmenden ein, die App »Stop Motion Studio« kennenzulernen und anhand praktischer Beispiele aus dem künstlerischen Projekt »heimlichdrachen.blogspot.com« mögliche Umsetzungen für den (digitalen) Kunstunterricht zu erkunden.
 
(4) Projektvorstellung SURREALISTRICK mit selbst erstellten Trickboxen Markus Iske, NLQ (Niedersächsisches Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung) (12:00–13:00 Uhr)
»Surrealistrick« ist eine besondere Bewegtbildcollage im Legetrickverfahren, die sich an grafische Werke von Max Ernst anlehnt. In der Projektvorstellung erläutert der Referent anhand von Unterrichtsbeispielen kunstdidaktische und methodische Aspekte des Verfahrens. Außerdem wird beispielhaft gezeigt, wie Trickboxen für die Produktion von Stop-Motion-Filmen im Kunstunterricht effizient hergestellt werden können.
 
Pause (13:00–13:30 Uhr)
 
(5) Workshop PIXILATION ODER VON DER KUNST ZU FLIEGEN Dr. Carolin Ehring, Universität Bielefeld (13:30–14:30 Uhr)
Die Pixilation ist ein Stop-Motion-Verfahren, bei dem Menschen und/oder Gegenstände animiert werden. Damit können Kinder und Jugendliche skurrile Bewegungsformen inszenieren und in selbstentwickelte Phantasiewelten abtauchen. Ausgehend von Beispielen aus der Unterrichtspraxis und dem Animationsfilm werden in dem Workshop gemeinsam mit den Teilnehmer*innen Möglichkeiten des Einsatzes von Pixilation im Schulalltag diskutiert.
 
(6) Workshop DAS MAGISCHE REZEPT Achim Robert Kirsch, Peter-Ustinov-Schule Eckernförde (13:30–14:30 Uhr)
Irgendwo zwischen Kochshow, Rezeptvisualisierung und Geschichten rund um Gemüse und Obst: Ein Konzept, zwei Realisierungen. Eine Grundschulproduktion und eine aus der 7. Klasse animieren Zeichnungen und Lebensmittel. Die magische Transformation zu Köstlichkeiten zeigt die filmischen und narrativen Möglichkeiten des stop-motion-basierten Trickfilms auf. Ein Projekt, das mögliche narrative Ergänzungen zulässt, das aber gleichzeitig auch auf die Storyline eines gewöhnlichen Rezepts reduzierbar ist. Ergänzt werden die beiden Beispiele durch erklärende Informationen. Im Anschluss an den etwa 30-minütigen Vortrag ist Zeit für Fragen und Diskussionsbeiträge der Teilnehmer*innen.
 
(7) Dreistündiger Workshop STOP-MOTION-FILME FÜR DEN UNTERRICHT – FÄCHERÜBERGREIFEND Dr. Ahmet Camuka, Gymnasium Nord, Frankfurt (11:00–14:30 Uhr)
Ob Rätsel- oder Erklärvideos, ob Papierlegetrick, Knetanimation oder »Zaubertrick« – selbst erstellte Stop-Motion-Videos lassen sich in allen Fächern einsetzen. Nach einem kurzen Vortrag zu den verschiedenen Techniken und einer einführenden Übung entwickeln die Teilnehmenden (in Kleingruppen und ggf. mit Familienmitgliedern) auf ihren mobilen Geräten eigene kurze Stop-Motion-Videos. Zudem werden (fach-) didaktische Fragen bei der Umsetzung in verschiedenen Fächern sowie im fachübergreifenden Unterricht behandelt. Voraussetzung für die Teilnahme am Workshop: App »Stop Motion Studio« (iOS, Android, die kostenlose Variante reicht dabei aus), stabile Internetverbindung und Webcam.
 
(8) Dreistündiger Workshop VERBINDUNG ANALOGER UND DIGITALER TECHNIKEN MIT VERSCHIEDENEN APPS AM I-PAD Ulrike Kaiser, Gymnasium Geretsried (11:00–14:30 Uhr)

Für den Workshop zur Verbindung analoger und digitaler Techniken am I-Pad kann die Referentin aus jahrzehntelanger Filmerfahrung am Gymnasium schöpfen. Unter anderem zeigt sie dabei ein Beispiel für Knetanimation aus ihrem Unterricht. Schülerinnen und Schüler einer 11. Klasse gestalteten und animierten Selbstportraits aus Plastilin, sowohl analog unter dem I-Pad, als auch mit der Handy-App Photo Lab. Dabei wurde die Gesichtserkennung genutzt, indem auch modellierte Köpfe »erkannt« und durch die App grotesk verformt wurden. Unterlegt wurde der Film mit von den Schüler*innen gesprochenen Reflexionen zum Thema »Selfie«.

GEMEINSAMER ABSCHLUSS UND FEEDBACK (14:30–14:45 Uhr)

 

Weitere aktuelle Fortbildungen:

KUN0474, Zertifikatskurs Film
Erste Veranstaltung: Einführung in die Filmanalyse
Dr. Eckhard Papst
Kiel, 23. 10.2020, 9:00–17:00 Uhr
 
KUN0531, Inklusion im Kunstunterricht – Einblicke aus der Praxis
Hinnerk Rohde
Ahrensburg, 23.10.2020, 15:00–17:30 Uhr
 
KUN0545, Ich bin kreativ, ich bleibe gesund!
Carsten Womelsdorf
Kiel, 19.02.2021, 15:00–19:00 Uhr
 
 
Im April ist der Leitfaden zu den neuen Fachanforderungen an der Grundschule erschienen.
 
 
KUN0546, Wir bauen gemeinsam ein Haus für uns alle - ein Unterrichtsbeispiel aus dem Leitfaden der Fachanforderungen Kunst Grundschule
Prof. Dr. Friederike Rückert
Online-Veranstaltung, , 23.11.2020, 16:30–18:00 Uhr
 
KUN0547, Superheld*innen heben ab! – Ein Unterrichtsbeispiel zum Stop-Motion-Film aus dem Leitfaden der Fachanforderungen Kunst Grundschule
Prof. Dr. Friederike Rückert
Online-Veranstaltung, 23.11.2020, 18:30–20:00 Uhr
 
Weitere ausgewählte Fachfortbildungen unter: https://fachportal.lernnetz.de/fachfortbildung-kunst.html
Haben Sie spezielle Fortbildungswünsche? Bitte schreiben Sie eine E-Mail an die Landesfachberaterin Johanna Ludwig, Johanna.ludwig@iqsh.

 

Aktuelle Wettbewerbe

Junger Kulturpreis Kiel
Bewerbungsschluss: 30. Oktober 2020
 
Fotowettbewerb 2020 der Architekten- und Ingenieurkammer Schleswig-Holstein | „LICHT UND SCHATTEN“
Bewerbungsschluss: 30. Oktober 2020
 
Schüler-Ingenieurwettbewerb Junior.ING. Thema „Stadiondach –durchDACHt konstruiert!“
Anmeldeschluss: 30. November 2020, Einsendung der Modelle: 12. Februar 2021
 
68. Europäischer Wettbewerb | Digital EU – and YOU?!
Bewerbungsschluss: Februar 2021
 
Deutscher Jugendfilmpreis | Jahresthema "Schwarz, weiß, bunt"
Bewerbungsschluss: 15. Januar 2021

 

 

Möchten Sie den nächsten Newsletter per Mail erhalten? Dann abonnieren Sie die Mailingliste der Fachberatung Kunst . Möchten Sie in den nächsten Newsletter Inhalte aufnehmen lassen? Bitte wenden Sie sich an die Landesfachberaterin Kunst Johanna Ludwig.