Herzlich willkommen!

 

 

 

Interkulturelle Bildung und Erziehung als Querschnittsaufgabe – eine Basis für erfolgreiche Bildungsarbeit

Kontakt
Uta Hartwig
Landesfachberatung Deutsch als Zweitsprache / Interkulturelle Bildung und Erziehung
uta.hartwig@iqsh.de

 

Aktuelles:

Rückblick - Landesfachtag IBE am 28. November 2020


Diskriminierungssensible Schule – aktuelle Herausforderungen und Handlungsmöglichkeiten

online, 130 Teilnehmerinnen und Teilnehmer
Leitung: Uta Hartwig, IQSH

 

Landesfachtag IBE - Vorstellung der Referentinnen und Referenten (pdf)

 

Video  - Grußwort, Ministerin Karin Prien (mp4 13MB)
Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Video  - Grußwort, Aminata Touré (mp4 - 32MB)
Landtagsabgeordnete und Sprecherin für Migration & Flucht, Antirassismus, Frauen & Gleichstellung, Queer, Religion

 

IBE in Schleswig-Holstein

In jeder schleswig-holsteinischen Schule erleben wir kulturelle und sprachliche Vielfalt, unabhängig von der Anwesenheit von Schülerinnen und Schülern mit Zuwanderungsgeschichte in der Schulgemeinschaft. Interkulturelle Kompetenz hilft, gut miteinander zu leben, zu lernen und zu arbeiten. Darum ist sie auch eine grundlegende persönliche und berufliche Kompetenz, nicht zuletzt in einer globalisierten Welt mit zunehmenden internationalen (wirtschaftlichen) Kontakten.

Um Chancengleichheit zu gewähren, wird in Schleswig-Holstein an einer früh einsetzenden und durchgängigen Sprachbildung für Kinder und Jugendliche mit nichtdeutscher Herkunftssprache gearbeitet. Die Basis für eine erfolgreiche Arbeit in Deutsch als Zweitsprache (DaZ) bildet eine zeitgemäße Interkulturelle Bildung und Erziehung (IBE) mit dem Selbstverständnis einer willkommen heißenden Schule, geprägt von ihrer Anerkennungskultur im Sinne eines inklusiven Ansatzes.
Quelle: Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur: Curriculare Anforderungen Deutsch als Zweitsprache, 2018 S. 10