Ansprechpartnerin

Johanna Ludwig

Landesfachberaterin Kunst

johanna.ludwig@iqsh.de

 

Kontakte und Kooperationen

BDK, Fachverband für Kunstpädagogik
Der BDK, Fachverband für Kunstpädagogik, bemüht sich um die Förderung der kulturellen Bildung, insbesondere der ästhetischen Erziehung und der Auseinandersetzung mit Kunst und gestalteter Umwelt. Vor allem setzt sich der BDK für das Schulfach Kunst in allen Schularten und Schulstufen ein und unterstützt die Zusammenarbeit mit außerschulischen Einrichtungen, z.B. mit Jugendkunstschulen. Der BDK ist Mitglied der Internationalen Society for Education through Art (InSEA), im Deutschen Kulturrat sowie im Fonds Soziokultur und kooperiert mit der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V.  
 
Die Kunsthalle ist Museum mit eigener Sammlung und Ausstellungshalle sowie ein Universitätsinstitut der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.
Das 1909 eingeweihte Haus ist zudem Sitz des 1843 gegründeten Schleswig-Holsteinischen Kunstvereins und dessen Sammlung. Diese Multifunktionalität macht die Kunsthalle zu einer einzigartigen Einrichtung in besonderer Lage an der Kieler Förde. Neben Sammlungspräsentationen vermitteln thematische und monographische Sonderausstellungen einen Blick auf die aktuelle Kunstszene und binden das Haus in den internationalen Kunstdiskurs ein.
Die Kunsthalle zu Kiel und das IQSH sind Kooperationspartner.
 
"Schule trifft Kultur - Kultur trifft Schule" ist ein Projekt der Landesregierung Schleswig-Holstein, vertreten durch das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur. Es bringt Schülerinnen und Schüler, Kunstschaffende, Lehrkräfte und kulturelle Orte zusammen. Ziel ist es, nachhaltige Strukturen für die kulturell-ästhetische Bildung aufzubauen und zu sichern.
Kulturelle Bildung ist kein zusätzliches Unterrichtsfach, sondern ein für alle Fächer gültiges Prinzip, übergreifend und fächerverbindend.
Das Projekt bietet Lehrkräften Beratung und Vermittlung von Kunst- und Kulturprojekten mit dem größten interdisziplinären Künstler-Lehrer-Kulturpartner-Netzwerk in SH.
Die zentralen personellen Säulen sind vom Land Schleswig-Holstein zertifizierte Kulturvermittler*innen (Lehrkräfte und Kulturschaffende) und Kreisfachberater*innen für kulturelle Bildung (für die kulturelle Arbeit abgeordnete Lehrkräfte).
 
Projekt "Kunst hoch Schule" der Muthesius Kunsthochschule.
Um Schülerinnen und Schülern und ihren Lehrkräften die Möglichkeit einer vertiefenden künstlerischen Arbeit im Schulalltag zu bieten und ihnen zugleich einen Einblick in die Arbeitsweisen an einer Kunsthochschule zu gewähren, startete die Muthesius Kunsthochschule, Kiel, mit dem Schuljahr 2010/2011 das Projekt „Kunst hoch Schule“. Im Rahmen des Projektes werden jährlich künstlerische Workshopwochen und Fachtage an Schulen in Schleswig-Holstein umgesetzt. Seminare und Fortbildungen ergänzen das Programm.
Das Fach Kunst am IQSH ist Kooperationspartner des Projektes.
 
Die Architekten- und Ingenieurkammer macht sich für die Förderung der Baukultur stark. Baukultur – ein weites Feld, das letztlich allen gebauten Raum beschreibt – egal, ob unter freiem Himmel oder unter Dach und Fach. Ganz gleich, ob wir in privaten Wohnumgebungen oder öffentlichen Arbeitszusammenhängen denken, Wege, Parks und Straßen betrachten – gebauter Raum umgibt uns schließlich auf Schritt und Tritt. Was wären wir ohne die Werke und Bauten großer Baumeister der Geschichte, ohne die Pionierleistungen mutiger und kluger Konstrukteure und Ingenieure? Was wären unsere heutigen Großstädte ohne geplante Strukturen, ansprechende Architekturen und Möglichkeiten zur Erholung und Freizeitgestaltung?
Das Fach Kunst am IQSH und die AIK-SH kooperieren im Bereich der Fortbildungen, bei der Entwicklung von Unterrichtsmaterialien, bei Wettbewerben, etc.
 
Die nördlichste Universität Deutschlands ist eine junge Universität. Hervorgegangen ist sie aus der ehemaligen "Pädagogischen Hochschule" (1946-1994).
Das Fach Kunst am IQSH und die EUF (Institut für Ästhetisch-Kulturelle Bildung, Abteilung Kunst und visuelle Medien) kooperieren im Bereich der Fortbildungen.