2. Landesthementag buchbar

Nach dem großen Erfolg des ersten Landesthementags 2019 laden wir Sie sehr herzlich zu einer zweiten Veranstaltung „60 Jahre Mauerbau – Deutsch-deutsche Geschichte fächerübergreifend unterrichten“ ein. Wir behalten aufgrund Ihrer beim letzten Mal sehr positiven Rückmeldungen das Konzept bei, zunächst fachlich-wissenschaftliche Ausführungen anzubieten und diese dann am Nachmittag über Workshops mit dem konkreten schulischen Unterricht zu verknüpfen. Deshalb haben wir sowohl renommierte WissenschaftlerInnen als auch hochkarätige PraktikerInnen eingeladen.

2021 jährt sich der Bau der Berliner Mauer im August zum 60. Mal. Dieses einschneidende Ereignis trennte die Menschen in Ost- und Westdeutschland für die nächsten 28 Jahre endgültig voneinander und wirkt bis in den heutigen wiedervereinigten Staat in den gesellschaftlichen Debatten nach. Davon ausgehend wird der Thementag die Behandlung der deutsch-deutschen Geschichte im Unterricht mit unterschiedlichen Fragestellungen fokussieren. Zeitgeschichte ist unumstritten wichtig, wird aber in der Schule häufig nur kurz thematisiert. Wir möchten hier Anregungen geben, diesen Themenkomplex weiter auszubauen.

Zugleich soll didaktisch thematisiert werden, welche Verknüpfungsmöglichkeiten gerade die deutsche Zeitgeschichte für den fächerübergreifenden Unterricht bietet. Einerseits bietet sich dies gerade für die Abschlussklassen der Gemeinschaftsschule an, wo der Lehrplan für den 10. Jahrgang projektartiges Unterrichten vorsieht und für die Abschlussprüfungen Projekte von den Schülerinnen und Schülern erstellt und präsentiert werden müssen. Andererseits wird am Gymnasium mit der Oberstufenreform sogar ein Stundendeputat exklusiv für themenzentriertes Arbeiten jenseits der Fächergrenzen zur Verfügung stellen, und Geschichte wird in der Oberstufe stets entweder als profilgebendes oder -ergänzendes Fach oder aber als grundlegender Kurs von allen Lernenden durchgehend belegt, bietet sich also als Nukleus übergreifender Vorhaben geradezu an.

Die Struktur des Tages wird so aussehen, dass Sie nach einem Überblicksvortrag im Plenum zunächst die Gelegenheit haben werden, zwei von sechs Impulsvorträgen im kleineren Rahmen zu hören. Anschließend werden Sie zwei von sechs Workshops besuchen können, in denen die Themen auf den konkreten Unterricht heruntergebrochen werden, sodass Sie hoffentlich sowohl gewinnbringenden theoretischen Input als auch praktisch sofort einsetzbare Unterrichtsideen aus Neumünster mitnehmen werden.

Wir sind sehr gespannt darauf, mit Ihnen in einen Austausch zu gelangen, und tragen dem fächerübergreifenden Ansatz auch durch eine vielfältige Zusammenarbeit Rechnung: Wir werden den Landesthementag als Kooperation mit der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und mit Unterstützung des Verbands der Geschichtslehrer durchführen, denen wir herzlich danken.

Benjamin Stello
Landesfachberater Geschichte, IQSH

Katharina Hochmuth
Leiterin Schulische Bildungsarbeit, Bundesstiftung Aufarbeitung

Dr. Karin Hülsen
Fachfortbildnerin Geschichte, IQSH

Flyer zum 2. Landesthementag

Flyer zum 2. LTT (168,5 KiB)