Digitale Medien als Unterrichtsmittel

Neben den Möglichkeiten, organisatorische Prozesse in Schule zu optimieren, bieten moderne Medien und Technologie auch ein großes Potential, Lehr- und Lernprozesse direkt zu unterstützen und die unterrichtliche Interaktion der Schülerinnen und Schüler untereinander und mit der Lehrkraft vielfältig produktiv auszugestalten.

  • Schulbücher haben bisher als Wissens- und Aufgabensammlungen Lernprozesse im Unterricht unterstützt. Besonderes Potential digitaler Varianten von Schulbüchern besteht zum Beispiel darin, Querverweise über eine Buchseite hinaus zu erstellen und Darstellungsformen wie Audio, Video oder Virtual/Augmented Reality zu nutzen.
  • Moderne Lernsoftware bietet über ein Schulbuch hinaus Unterstützungssysteme zum autodidaktischen Lernen sowie zur unterrichtlichen Differenzierung und zur Individualisierung von Lernprozessen. Dazu zählen Insbesondere die Gestaltung von Inhalten und auch Arbeitsaufgaben, deren Lösungen für unmittelbares Feedback direkt von der Lernsoftware ausgewertet werden können. Der Umfang reicht dabei von Apps zum Kopfrechnen bis hin zu Lernplattformen, in denen Unterrichtsinhalte von der ersten Klasse bis hin zum Abitur verfügbar gemacht werden können.
  • Eine Quiz-Software kann eine kompetitive Situation schaffen, die man in dieser Intensität sonst nur aus dem Sportunterricht kennt. Deshalb kann neben dem Lerneffekt auch die soziale Ebene im Mittelpunkt stehen, wobei dies von der Lehrkraft sensibel und angemessen eingesetzt werden sollte. Es ist auch darauf zu achten, dass Reflexion des Erlernten oder des Kompetenzzuwachses nicht vernachlässig wird. Häufig erzeugt diese Methode viel Motivation und Freude am Unterricht. Gleiches gilt auch über Edu-Breakouts.
  • Insbesondere im Bereich der Inklusion bieten digitale Medien ein großes Potential, Lernprozesse durch besondere Software oder auch unterstützende Geräte auf die speziellen Bedürfnisse der Lernenden anzupassen.
Liste digitaler Werkzeuge als Unterrichtsmittel

Hier werden (bisher und weitgehend) kostenlose digitale Werkzeuge aufgelistet, die als Unterrichtsmittel im Unterricht dienen können. Dies ist exemplarisch und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, Ausschliesslichkeit oder auf einzigartige Qualität. Die Apps und Links wurden keiner datenschutzrechtlichen Prüfung unterzogen und sind nicht im Sinne einer spezifischen Empfehlungen des IQSH zu verstehen.

Vielmehr versteht sich diese Zusammenstellung als Anregung zum Einsatz digitaler Werkzeuge als Unterrichtsmittel.

Name Link Hinweise/Erläuterungen
tutory https://www.tutory.de/ tutoty ist eine OER-Plattform, die eine Vielzahl an Arbeitsblättern anbietet und ein Tool zur Erstellung oder Bearbeitung von Arbeitsblättern enthält. U. a. können QR-Codes eingebunden werden.
H5P https://h5p.org/

Welche Potentiale der Einsatz von H5P im Unterricht hat, zeigt dieses Erklärvideo H5P im Unterricht.

Mentimeter https://www.mentimeter.com/

Mentimeter ist eine Software, mit der Lehrkräfte in Echtzeit mit den Schülerinnen und Schülern kommunizieren können. Es ist ohne weitere Installationen oder Downloads anzuwenden, da die Schülerinnen und Schüler per Web-App teilnehmen können. Mit Mentimeter können Präsentationen erstellt werden. Die Lehrkraft kann beispielsweise im Vorfeld eine Umfrage zu einem beliebigen Thema erstellen. Jede erstellte Umfrage erhält einen eigenen Code.

interaktive Übungen von sofatutor http://www.sofatutor.com/informationen/uebungen sofatutor.com bietet über 33 600 interaktive Übungsaufgaben in allen Fächern (Aufgabenformen: Bild markieren, Sortieren, Markieren, Zuordnen, Paare finden, Lücken füllen, Multiple Choice, Bild beschriften), die problemlos bearbeitet werden können.
Arbeitsblätter von sofatutor http://www.sofatutor.com/informatioen/arbeitsblaetter Mit insgesamt über 11 000 Arbeitsblättern (PDF) zum Herunterladen bietet sofatutor eine riesige Auswahl an Lernmaterialien für zu Hause und den Unterricht.
Actionbound https://de.actionbound.com/ Mit der Actionbound-App können Smartphone- und Tablet-Rallyes gespielt und eigene Rallyes erstellt werden. Rätsel, Herausforderungen und Medieninhalte können mit den vielfältigen Spielelementen von Actionbound wie GPS-Locations, QR-Codes und Mini-Games kombiniert werden. So kann man eigene Quiz, interaktive Schnitzeljagden, Bildungsrouten oder einen Multimedia-Guide durch den Ort zur Vermittlung von Lerninhalten erstellen.
Plickers https://plickers.com/ Plickers erlaubt das Durchführen von Umfragen oder kurzen Wissensüberprüfungen in einer Klasse. Die Schülerinnen und Schüler müssen hierfür keine eigenen Geräte besitzen, sondern geben Feedback mit Hilfe von ausgedruckten Barcodes. Erfasst werden die Antworten über die Kamera des Smartphones bzw. Tablets.
Kahoot https://kahoot.it/#/ Nachdem sich die Lehrkraft bei Kahoot registriert hat, können Fragesets erstellt werden. Eine Frage kann in Form von Bildern oder Videos gestellt werden. Die Schülerinnen und Schüler können sich nun in das Quiz einwählen. Dazu müssen sie die Webseite www.kahoot.it​ öffnen. Am Ende des Spiels gibt es eine Gesamtwertung mit einer Siegerin oder einem Sieger.
Quizlet https://quizlet.com/ Quizlet ist eine Plattform, die im Sprachunterricht eingesetzt werden kann. Dabei kann der Lernende selbst zwischen Anschauen, Schreiben lernen, Hören und Schreiben, Spielen oder Testen auswählen.

 

Mediathek

Für Lehrkräfte bietet die Mediathek eine große Zahl von Medien online kostenlos zur Nutzung an. Das umfangreiche Angebot besteht aus:

  • Videos von kommerziellen Anbietern wie FWU, WBF, Medien-LB und weiteren
  • Aufzeichnungen von Schulfernsehbeiträgen, Bildern, NDR-Fernsehausstrahlungen zu diversen Themenbereichen
  • Hörbüchern, Schulradioaufzeichnungen, Features
  • Verweise auf unterrichtsrelevante Video- und Audiodateien (z. B. Rundfunksendungen)
  • Texten, Arbeitsblättern
  • Animationen
  • Onlineübungen
  • Links (unterrichtsrelevante Internetadressen)

Das Angebot umfasst zurzeit weit über 25.000 Medien für fast alle Fächer, Schulstufen und -arten. In unserer Verschlagwortung wird Wert darauf gelegt, dass zu erkennen ist, in welcher Jahrgangstufe ein Medium bevorzugt eingesetzt werden kann. Schulartübergreifende Nutzung unter Berücksichtigung von Bildungsstandards und Fachanforderungen ist das Ziel des IQSH-Angebotes.

Die Medien in der Mediathek des IQSH - geprüft und rechtlich sicher

Zur Nutzung und zur Arbeit mit der Mediathek findet man drei Erklärvideos unter

https://www.youtube.com/watch?v=h6wl0tK9ZnI

https://www.youtube.com/watch?v=l0QVp5kNLyY

https://www.youtube.com/watch?v=DY1cd8mz0cc

Die Mediathek bietet ebenso die digitalen Werkzeuge und Instrumente H5P (Erklärvideo zu H5P) und tutory zur Nutzung an. Damit können Lehrkräfte für ihre Schülerinnen und Schüler digitale Aufgaben erstellen, eigene und vorhandene Videos der Mediathek interaktiv gestalten und mehrere Millionen Bilder lizenzfrei für ihre Arbeitsblätter nutzen.

Der Zugang zur Mediathek geschieht über den unten stehenden Link mit Hilfe des Benutzernamens und des Passwortes Ihres Fortbildungszugangs von formix.

Hier gelangt man zur Mediathek.

H5P

Die Mediathek bietet ebenso die digitalen Werkzeuge und Instrumente H5P (Erklärvideo zu H5P) und tutory zur Nutzung an. Damit können Lehrkräfte für ihre Schülerinnen und Schüler digitale Aufgaben erstellen, eigene und vorhandene Videos der Mediathek interaktiv gestalten und mehrere Millionen Bilder lizenzfrei für ihre Arbeitsblätter nutzen.

Das IQSH bietet Videos zur Arbeit mit H5P bei youtube:

H5P - Interaktive Videos für spannenden Unterricht

H5P im Unterricht nutzen

H5P: Dialog cards

Die Firma MedienLB stellt rund 70 interaktive Arbeitshefte, die jeweils 50 Aufgaben im H5P-Format enthalten in der Mediathek zur Verfügung. Die Gesamtliste der interaktiven Arbeitshefte findet man unter:

https://www.medienlb.de/index.cfm/interaktive-arbeitshefte/

Sie finden diese Arbeitshefte in der Mediathek mit dem Suchwort "H5P".

Der Zugang zur Mediathek geschieht über den unten stehenden Link mit Hilfe des Benutzernamens und des Passwortes Ihres Fortbildungszugangs von formix.

Hier gelangt man zur Mediathek.

Lernplattform bzw. Learning Management System (LMS)

Lernplattformen bzw. Learning Management Systeme bieten vielfältige Interaktionsmöglichkeiten zwischen Lehrkräften und Schülerinnen und Schülern, die in Gruppen organisiert werden können. Es sind dabei verschiedene Rollen für die Lernenden und für die Lehrkräfte möglich. Es sind vielfältigste Aufgabenformate möglich. Die Interaktion kann zwischen der Lehrkraft und allen Schülerinnen und Schülern einer Gruppe erfolgen, zwischen den Schülerinnen und Schülern untereinander oder zwischen der Lehrkraft und einem einzelnen Lernenden. Dies ermöglicht auch einen direkten Austausch von Dateien und pädagogischen Impulsen oder Rückmeldungen an einzelne Schülerinnen und Schüler, z. B. Online-Klassenarbeiten oder Kommentaren zu erbrachten Leistungen oder Bewertungen.

International sind Lernplattformen auch mit sog. learning Analytics-Funktionen versehen, die die pädagogische Diagnostik bzgl. des Lernstands ermöglichen.

Weltweit ist Moodle die am stärksten genutzte und verbreitete Lernplattform. Sie integriert H5P. Neben Moodle gibt es zahlreiche andere Lernplattformen, wie z. B. OLAT, Its Learning oder fronter. Diese Nennungen sind exemplarisch und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, Ausschliesslichkeit oder auf einzigartige Qualität. Sie sind nicht im Sinne einer spezifischen Empfehlungen des IQSH zu verstehen.

Moodle

Moodle ist eine Software auf Open-Source-Basis (kostenfrei), die kooperatives Lehren und Lernen unterstützt. Moodle ist eine sogenannte asynchrone, einfach zu nutzende, flexible und äußerst vielfältige Lernplattform, die auch als Kursmanagementsystem und Informationsplattform genutzt werden kann. Mit ihr es möglich, Moodle bildet virtuelle Arbeitsumgebungen für Lehr- und Lernprozesse ab. Die Nutzer haben individuelle Rechte. Deshalb kann neben der Bereitstellung von digitalen Materialien mit Moodle Aufgaben eingestellt und individuelle rückgemeldet bzw. bewertet werden sowie weitere Teilnehmeraktivitäten (Abstimmungen, Tests, Übungen u. v. m.) durchgeführt und verwaltet werden.

Man kann Moodle auch auf eigenen Webservern betreiben. Dazu installiert man die Software auf Webservern. Die Software steht unter http://moodle.org zur Verfügung. Moodle weits darauf hin, dass Lernplattformen sensible personenbezogen Daten verwalten; daher sind sie besonders zu schützen. Das Hosting durch eLeDia gibt die Sicherheit, dass Ihr System up-to-date ist und bleibt.

Unter http://moodle2.de steht online ein System zum Testen zur Verfügung. Die Zugangsdaten stehen auf der Startseite. Nachts werden auf diesem System alle Eingaben des Vortages automatisch gelöscht.

SchulCommSy SH

Neben dem Bereich I SCHULINTERN, der vor allem als Lehrerzimmer o. Ä. dienen kann, gibt es den Bereich II UNTERRICHT. Dieser dient der Kommunikation insbesondere für den unterrichtlichen Austausch zwischen Schülerinnen und Schülern sowie Lehrkräften. Die zu bildenden Gruppen, bezeichnet als Räume, können als Klassen oder Lerngruppen, auch für bestimmte Unterrichtsfächer genutzt werden. In diesen Räumen können Materialien abgelegt werden. SchulCommSy ist datenschutzkonform, wenn SchulCommSy entsprechend genutzt wird. Da aber alle Zugangsberechtigten gleichberechtigt sind, haben diese immer in gleicher Weise Zugriff auf die Dateien. Dies schränkt die Anwendung von SchulCommSy ein. Das führt dazu, dass SchulCommSy gegenüber Learning Management Systemen nicht als vollumfänglich anzusehen ist.

Das IQSH stellt zu SchulCommSy verschiedene Erklärvideos zur Verfügung.

SchulCommSy SH - Nutzer/in werden

SchulCommSy SH - Kennung freischalten

SchulCommSy SH - Benutzer/innen-Rechte ändern

SchulCommSy SH - Ankündigung erstellen

SchulCommSy SH - Gruppenraum eröffnen

SchulCommSy SH - Einem Gruppenraum beitreten

SchulCommSy SH - Räume moderieren: Teilnahmeprüfung

SchulCommSy SH - Räume moderieren: Raumbild und Raumlogo

SchulCommSy SH - Bereitstellen von Gutachten und Lernplänen

Lernvideos

Videos sind ideale Medien zum Lernen und für die Vermittlung von Fachwissen. Man unterscheidet 5 verschiedene Arten von Lernvideos, die weiter unten erläutert werden:

  • Screencasts
  • Animationen
  • Interviews
  • Berichte und Geschichten
  • Erklärungen

Für die einzelnen Arten hat OnCampus eine Zusammenstellung inklusive Videobeispielen erstellt.

http://showroom.oncampus.de/loop/Videos

Für die Entscheidung für einen Lernvideotypen ist zu erwägen, welche Lernziele realisiert werden sollen und was mit dem Einsatz des Videos erreicht werden soll.

Screencasts

Ein Screencast ist eine Videoaufnahme von Bildschirmaktivitäten. Diese Art von Video ist ideal, wenn eine Computerfunktion oder eine Software erklären werden soll. Screencasts können Musik, gesprochene Kommentare, animierte Texte und Grafikelemente enthalten oder einfach nur zeigen, was auf dem Bildschirm gemacht wird.

Für Screencasts sollten folgenden Punkte beachten werden:

  • Vermeiden von Informationsüberlastung: Ein Audiokanal und ein visueller Inhalt gilt als optimale Kombination zum Lernen.
  • Konsistentes Design: Bei der Herstellung mehrerer Videos sollte auf ein konsistenten Erscheinungsbild geachtet werden (z. B. selbe Stimme, gleiche Stimmfärbung, einheitlicher Vorspann, gleiches Layout).
  • Ruhige, geübte Bewegungen des Cursors, der Programmschritte u. Ä.: Eine kurze Pause bei Cursorbewegungen, bevor Sie auf eine Schaltfläche klicken, zeigt den Ort des Cursors klar an, bevor die nächste Aktion passiert.
  • Wiederholte Aufnahmen anfertigen, um Verbesserungen zu erzielen
  • Geduldig sein: Um ein einminütiges Video zu produzieren, braucht ein Anfänger eine halbe Stunde oder länger, bis alles gut aussieht.
  • Vorbereitung der Aufnahme: Entfernen oder schließen aller überflüssigen Icons, Programme, Ordner und Symbolleisten, um Ablenkungen zu vermeiden.

Animationen

Es gibt verschiedene Arten von Animationen, die das Lernen unterstützen.

  • Kartoons sind schnell herzustellen, jedoch nicht die beste Art von lernunterstützenden Animationen.
  • Echte Schauspieler, die Szenen in realen Umfeldern vorführen, sind zur Darstellung von Lerninhalten oft effizienter.
  • Wenn diese Ressourcen (Schauspieler, Setting, Zeit) nicht zur Verfügung stehen, sind diese Drag & Drop-Programme eine einfache Alternative, um animierte Szenarien zu gestalten.
  • Eine Whiteboard-Animation nimmt auf, wie ein/e Künstler/in ein kreatives Storyboard auf ein Whiteboard zeichnet.
  • Bei einer animierten Infografik wird dabei auch eine Audiolektion oder eine Rede hinterlegt, sodass eine audiovisuelle Lernhilfe entsteht.

Interviews

Interviews nehmen einen Experten oder eine Person mit Bild und Sprache auf, die eine spezifische, besonders einprägsame, mit ihr verbundene oder in besonderer Weise von ihr vertretene Aussage, Meinung oder Erzählung vorträgt. Das hat sowohl psychologische als auch emotionale Vorteile. Es können neben den Fakten auch Aufrichtigkeit, Expertise, persönliches Engagement und individuelle Motivation vermittelt werden. Interviews könne standardisiert, halb standardisiert oder offen geführt werden. Sie können auf zuvor abgesprochenen Fragen oder auf spontan formulierten Fragen oder auf einer Mischung von Fragen und Kommentaren als Impulsen beruhen.

Berichte und Geschichten

Geschichten zu erzählen ist eine besondere Kunst. Dabei ist es oft vorteilhaft, wenn der Erzähler im Bild zu sehen ist. Berichte und Geschichten einzulesen bedarf einer Übung. Es ist stets zu überlegen, ob die textliche Grundlage ein selbst verfasst ist oder von einem bekannten Autor stammt. Eine lernwirksame Einbettung kann nach einem ersten Durchlauf im zweiten mit Aufgaben oder Aufträgen verbunden sein.

Erklärungen

Ähnlich wie ein Bericht sollte eine Erklärung den Sprecher wenigstens am Anfang persönlich zeigen. Dies kann gut mit dem zu erklärenden Gegenstand oder Inhalt gekoppelt werden. Erklärungen an Lernwirksamkeit durch eine angemessene Einfachheit der Formulierungen, durch eine angemessene Kürze, durch Prägnanz der Formulierungen sowie durch eine klare und transparente Struktur.

digitale Schulbücher

Schulbücher werden immer stärker in digitaler Form angeboten. Sie integrieren neben den tradierten Formaten (Texten, Übungen, Grafiken, Darstellungen, Erläuterungen zu Methoden u. Ä.) auch interaktive Formate (z. B. zu Experimenten) und Links (z. B. zu Lern- bzw. Erklärvideos oder zu zusätzlichen Materialien). Oft sind digitale Schulbücher gekoppelt mit anderen digitalen Formaten eines Verlages, wie z. B. online-Übungen, Übungssoftware, Manualen und Materialien zur pädagogischen Diagnostik, zum Testen oder zur Lernstanderhebung. Nach dem Erwerb eines digitalen Schulbuches in einem Verlag der eigenen Wahl erhält man einen Code für ein Portal, auf dem dieses digitale Schulbuch zu downloaden ist.

Eine besonders große Sammlung digitaler Schulbücher findet man im Bildungslogin von der VBM Service GmbH. Dort haben folgende Verlage ihre digitalen Schulbücher zusammen dargestellt:

C.C. Buchner

bildungslogin@ccbuchner.de
Tel.: 0951 16098-200
https://www.ccbuchner.de/content-40-40/digitale_schulbuecher/


Cornelsen Verlagsgruppe inkl. Duden, Oldenbourg, Volk und Wissen
service@cornelsen.de
https://www.cornelsen.de/bildungslogin/

 

Ernst Klett Verlag inkl. Klett-Auer, Verlag für pädagogische Medien
kundenservice@klett.de
Tel.: 0711-66721333
https://www.klett.de/kundenservice

 

Europa Lehrmittel Verlag

kundenservice@europa-lehrmittel.de
Tel.: 02104-6916/22
http://www.europa-lehrmittel.de/c-380/digitale_buecher/

 

Verlag Handwerk und Technik

kundenservice@handwerk-technik.de
Tel.: 040-53808/200
https://www.handwerk-technik.de/content-6-6/kundenservice/

 

Helbling Verlag

service@helbling.com
Tel.: 0711-758701/0
https://www.helbling-verlag.de/?pagename=dsb

 

Merkur Verlag Rinteln

digital@merkur-verlag.de
Tel.: 05751-93503/0
http://www.merkur-verlag.de/content-113-113/digitale_schulbuecher/

 

Westermann Verlagsgruppe inkl. Winklers, Diesterweg, Bildungsverlag Eins, Schöningh, Schroedel

onlineprodukte@westermanngruppe.de
Tel.: 0531-7088575
https://www.bibox.schule/bildungslogin/

 

Diese Darstellung ist exemplarisch und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, Ausschliesslichkeit oder auf einzigartige Qualität. Sie sind nicht im Sinne einer spezifischen Empfehlungen des IQSH zu verstehen.

Erweiterte Realität - augmented reality - beim Lernen

Augmented reality klingt noch nach Zukunft im Unterricht. Diese Möglichkeiten sind aber schon weit entwickelt.

Einen ersten Einblick in die Möglichkeiten von augmented reality zeigt folgendes Video:

Mag. Josef Buchner: Augmented Reality in der Schule

Die Landesmedienzentrale Baden-Württemberg stellt auf ihrer Homepage bereits augmented reality für Schulen mit Unterrichtsbeispielen und die benötigten digitalen Werkzeuge für augmented reality-Anwendungen vor.

Unterrichtsmittel Beispiel 1 - Kollaboratives Arbeiten

Kollaboratives Arbeiten

Zu den maßgeblichen Kompetenzen, die zu einem Leben im 21. Jahrhundert befähigen, gehört die Fähigkeit kollaborativ zu arbeiten. Der Informatikunterricht bietet durch zahlreiche Anlässe zum projektorientierten Arbeiten vielfältige Möglichkeiten kollaboratives Arbeiten zu üben. Im Folgenden möchten wir Ihnen einige Werkzeuge vorstellen, die einen niederschwelligen Einstieg in das kollaborative Erstellen von Dokumenten ermöglichen.

Wiki

Miraheze - Miraheze ist ein Online-Projekt, dass sich als Ziel gesetzt hat, jedem Zugang zu hochqualitativem Wiki Hosting zu ermöglichen. Mit Miraheze können Sie, ohne den administrativen Aufwand bei dessen Installation und Konfiguration, ein eigenes Wiki betreiben.

Etherpad

ZUMPad - Das ZUMpad ist ein Online-Werkzeug, um gemeinsam Texte zu erstellen oder Informationen zu teilen. Ohne Anmeldung oder Registrierung lässt sich in wenigen Sekunden ein Textdokument erstellen, das von mehreren Personen gleichzeitig bearbeitet werden kann.

CodiMD - Mit dem Markdown-Editor CodiMD können kollaborativ Markdown-Dokumente erstellt werden. Neben einem HTML-Export verfügt der Online-Editor auch über eine automatische Versionierung des Dokuments.

Kanban

Kanboard - Das minimalistische Kanban-Board bietet die Möglichkeit Aufgaben und Arbeitsfortschritte übersichtlich und transparent darzustellen. Das Open-Source System muss auf einem eigenen Server installiert werden.

CryptPad

Das CryptPad-Projekt stellt eine umfangreiche Online Office Suite zur Verfügung, die ohne Anmeldung genutzt werden kann.  Das Projekt ist Open-Source und auf verschiedenen Servern in Deutschland und Europa installiert und steht dort als SaaS zur Verfügung. Der komplette Umfang der Suite mit allen Anwendungen kann bei den Fachinformationen Informatik eingesehen werden.

Unterrichtsmittel Beispiel 2

...