Museumspädagogik

SCHWERPUNKTE UND THEMENÜBERSICHT

Zielgruppe des Lernbereichs Museumspädagogik sind Lehrkräfte fast aller im Kontext Schule denkbaren Fächer. Dabei sind Museumspädagogen externe Partner dieser Lehrkräfte. Beide begegnen sich bei der Vorbereitung von Besuchen in Museen und Gedenkstätten und dann wieder bei den Exkursionen und der unterrichtlichen Arbeit von Lerngruppen in Museen und an ähnlichen außerschulischen Lernorten. Auch Museumspädagogik vermittelt historische, kulturhistorische, künstlerische, technische und naturwissenschaftliche Inhalte und Zusammenhänge – aber eben in Museen und Ausstellungen. Daraus folgt, dass Schule und Museum in dieser Sache gleichsam natürliche Kooperationspartner sind.

Nach dem letzten Landesfachtag Museumspädagogik im Februar 2020 setzt das Fortbildungsangebot nun vor allem auf die bewährte Zusammenarbeit mit einer Reihe von Institutionen. Interessierten Lehrkräften werden vielfältige Möglichkeiten vorgestellt, wie mit Schülerinnen und Schülern aller Altersstufen außerschulische Lernorte genutzt werden können, um beispielsweise regional- und landesgeschichtliche Themen in anschaulicher und handlungsorientierter Form kennenzulernen und zu vertiefen. Die kooperierenden Institutionen bieten jedoch keineswegs nur Anregungen, die geschichtskulturelle Kompetenz der Kinder und Jugendlichen auszubilden. Die meisten Angebote eignen sich auch für fächerübergreifende Projekte. Außerdem bietet das noch recht junge Hansemuseum in Lübeck zahlreiche Veranstaltungen und Fortbildungen an, die jeweils separat angekündigt werden.

Praktisch alle Häuser können nach Absprache auch relativ kurzfristig Abrufveranstaltungen zu einem speziell gewünschten Thema rund um das jeweilige Themengebiet der Einrichtung anbieten.