Prävention im Team - PiT

Prävention im Team − PiT wird seit vielen Jahren von Lehrkräften sowie Schulsozialarbeiterinnen und -arbeitern in der schulischen Präventionsarbeit eingesetzt. Ende 2013 wurde das Konzept neu überarbeitet, um den Veränderungen der Schullandschaft und der Neuausrichtung der polizeilichen Präventionsarbeit Rechnung zu tragen. Daraus hervorgegangen ist ein umfangreicher Materialordner zu den Themenbereichen „Gewalt“, „Sucht“, „Riskanter Medienkonsum“ sowie „Sexualität und Gewalt“. Ein Baustein „Pädagogische Grundlagen“ führt in das PiT-Konzept ein und ein weiterer zu „Person und Gruppe“ bietet Material für die Lebenskompetenzförderung und Persönlichkeitsentwicklung von Kindern und Jugendlichen sowie für den Entwicklungsprozess von Gruppen.

Zentraler Aspekt von PiT bleibt die Kooperation mit außerschulischen Partnern, die ihre fachliche Kompetenz im Bereich der Prävention mit einbringen und somit Schule und Unterricht bereichern. In diesem Zusammenhang ist die Zusammenarbeit mit der Polizei im Rahmen der Jugendkriminalprävention hervorzuheben, denn Schulen können die für sie zuständige Präventionsbeamtin / den zuständigen Präventionsbeamten bei Bedarf einladen. Das Unterrichtsmaterial bietet vielfältige Anregungen für die konkrete Arbeit mit Schülerinnen und Schülern in den Klassen der Sekundarstufe I.

Folgende Fragen dienen als Anregung für die Umsetzung von PiT:

  • Welche Personen bilden das Präventionsteam?
  • Welche Themen werden unter Berücksichtigung entwicklungspsychologischer Aspekte in welcher Klassenstufe bearbeitet?
  • Wie arbeiten Lehrkräfte und Schulsozialarbeitende in der Schule zusammen?
  • Mit welchen Kooperationspartnern möchten wir zu welchem Thema zusammenarbeiten?
  • Was muss ich in der Zusammenarbeit mit der Polizei beachten?
  • Wie kann ich bewährte Präventionskonzepte mit PiT kombinieren?
  • Welcher fachliche und strukturelle Unterstützungsbedarf wird vom Kollegium, vom Präventionsteam und von der Schulleitung formuliert?

Fortbildungsangebote: Regionale PiT-Einführungsveranstaltungen

In den regionalen Einführungsveranstaltungen wird das Konzept vorgestellt und in die Grundlagen des PiT-Ordners eingeführt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten einen Einblick in ausgewählte Übungen aus allen Themenbereichen des Materialordners und setzten sich exemplarisch mit den Anleitungen und Übungen für die Arbeit mit Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe I auseinander.
Die Inhalte sind geeignet, einen roten Faden hinsichtlich der Präventionsarbeit an der eigenen Schule zu entwickeln, und unterstützen dabei, diese konzeptionell voranzubringen.
Präventionskräfte der Polizei stellen ihre Arbeit im Kontext von PiT vor.

Der Materialordner kann nur in Kombination mit dieser oder einer vergleichbaren Fortbildung erworben werden. Dafür wird ein Kostenbeitrag von 40,00 € erhoben. Über die Einführungsveranstaltung hinaus können auch noch Fortbildungsangebote zu den einzelnen Bausteinen in Anspruch genommen werden.

Zielgruppe:

Lehrkräfte, Schulsozialarbeitende, Mitglieder von Schulleitungsteams für den Bereich der Sekundarstufe I