Vor der Haustür und doch so fern? Regionalgeschichte in der Schule – eine Workshop-Reihe des Arbeitskreises „Landesgeschichte und Schule“ der Gesellschaft für Schleswig-Holsteinische Geschichte 2021

Der Arbeitskreis "Landesgeschichte in der Schule" der Gesellschaft für Schleswig-Holsteinische Geschichte organisiert im Frühjahr 2021 in Kooperation mit der CAU Kiel und dem IQSH eine dreiteilige Workshop-Reihe, um die Öffentlichkeit auf sein Anliegen aufmerksam zu machen und um die inhaltlichen Schwerpunkte seiner zukünftigen Arbeit zu klären. Der Titel lautet: „Vor der Haustür und doch so fern? Regionalgeschichte in der Schule“. Die Veranstaltung wird online an drei Abenden im Rahmen des ttr-Kolloquiums (Themen und Tendenzen der Regionalgeschichtsforschung) der Abteilung für Regionalgeschichte des Historischen Seminars der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel stattfinden: am 27.04., 18.05. und 08.06, jeweils 18.15 – 19.45 Uhr. Das Programm im Einzelnen:

27.04.2021

Begrüßung und Einführung:

Dr. Thomas Hill (Berufsbildungszentrum Schleswig):

Vortrag:

Prof. Dr. Oliver Auge (Christian-Albrechts-Universität zu Kiel): „Warum Regionalgeschichte im Lehramtsstudium Sinn macht!“

Best Practices-Beispiele (Schwerpunkt zu digitalen Vermittlungsformen der Regionalgeschichte):

- Karen Bruhn (Christian-Albrechts-Universität zu Kiel), Thomas Tschirner (Immanuel-Kant-Schule Neumünster, KZ-Gedenkstätte Kaltenkirchen in Springhirsch): "`Gedenkstätte to go?` - Zur Konzeption und Erstellung eines offenen Onlinekurses für die schleswig-holsteinische Gedenkstättenlandschaft“

- Dr. Martin Göllnitz (Phillipps-Universität Marburg): „Youtube schreibt (Regional-)Geschichte“

- Julia Buchholz (Schleswig-Holsteinische Landesbibliothek): „Lernende und Lehrende als User - Didaktisch-konzeptionelle Erwägungen in der Aufbauphase eines digitalen Hauses der Landesgeschichte für Schleswig-Holstein“

18.05.2021:

Begrüßung.

Dr. Thomas Hill

Vortrag:

Benjamin Stello (Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holstein - IQSH): „Vor der Haustür und ganz nah: Regionalgeschichte in Referendariat und Schule“

Best Practices-Beispiele (Schwerpunkt zu regionalgeschichtlichen Zugängen im Schulunterricht):

- Femke Langbehn (Grund- und Gemeinschaftsschule St. Michaelisdonn): „Dithmarscher Regionalgeschichte im Geschichtsunterricht der Sekundarstufe II: Der Adolf-Hitler-Koog - Vorzeigekoog für eine ideale Gesellschaft?"

- Frederik Meyer (Gymnasium Schenefeld): „Schleswig-Holstein - Spielball der Mächte? Unterricht in Q1 (12. oder 13. Jahrgang) zur Dekonstruktion des Nationsbegriffs am Beispiel Schleswig-Holsteins im 19. Jahrhundert“

- Prof. Dr. Detlev Kraack (Gymnasium Schloss Plön): „Von Plune zur NAPOLA – Materialien für Geschichtsklausuren aus der regionalen Überlieferung“

08.06.2021:

Begrüßung:

Dr. Thomas Hill

Digitales World-Café zur Workshop-Reihe:

Die Idee des World Café ist es, miteinander ins Gespräch zu kommen. Dazu wird eigentlich an mehreren Tischen zu unterschiedlichen Fragestellungen eines Themas diskutiert. Die Teilnehmer*innen können zwischen den Tischen wechseln. Dieser Ansatz wird in digitalen Räumen umgesetzt. Die Fragestellungen der Räume werden aus den Workshops am 17.04. und 18.05. entwickelt und kurzfristig bekannt gegeben. Die Ergebnisse des digitalen World Cafés sollen in die anschließende Podiumsdiskussion und die weitere Arbeit des Arbeitskreises einfließen.  

Podiumsdiskussion:

„Wie geht es weiter – Chancen und Perspektiven der Regionalgeschichte in der Schule“

Prof. Dr. Oliver Auge, Birte Belker mit Schülerinnen (Gymnasium Schloss Plön), Tomke Jordan (angehende Referendarin), Benjamin Stello  

Anmeldung:

Wenn Sie an unserer Workshop-Reihe teilnehmen möchten, melden sie sich bitte per Mail bis zum 20. April 2021 unter hit@bbzsl.de (Dr. Thomas Hill) an. Wir übersenden Ihnen dann den Link zur Zoomkonferenz und ein Passwort.

Alle Veranstaltungen der Workshop-Reihe können Sie auch über den YouTube-Kanal der Abteilung für Regionalgeschichte des Historischen Seminars der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel verfolgen: http://bit.ly/jl-ki-cau.