Ist Gesundheit messbar?

Passend für folgende Profi

Naturwissenschaftliches Profil

Fachanbindung

Physik, Biologie, Chemie, Technik und Informatik, der Kontext eignet sich aber auch für Bezüge zu den Fächern Sport und Philosophie

Mögliche umfassende Fragestellungen, Projekte oder "Forschungsfragen"

nnerhalb des Angebots „Sensorik für Fitness und Gesundheit“ wird verschiedenen Fragen nachgegangen, u.a.:

  • Wie funktionieren Sensoren, die in den Bereichen Fitness und Gesundheit eingesetzt werden?

  • Was für Größen können diese Sensoren messen?

  • Aus welchen Materialien sind Sensoren aufgebaut? Wie wirken unterschiedliche Materialien so zusammen, dass ein Sensor messen kann?

  • Wie werden gemessene Werte zu Daten verarbeitet?

  • Wie sieht aktuelle Sensorforschung an der CAU Kiel aus?

Inhalte (Kurze Beschreibung)

Sensoren sind mittlerweile überall – in Smartphones, Autos oder in Fitness-Uhren. Sie sollen unser Leben sicherer, gesünder und nachhaltiger machen, sammeln aber auch kontinuierlich persönliche Daten. In dem Profilseminar wird die Funktionsweise von Sensoren interdisziplinär im Kontext von Fitness und Gesundheit erschlossen. Dabei wird auch ihre Rolle in unserem Alltag kritisch reflektiert.

Themen und Begriffe: "Was wird gelernt?" (statt Kompetenzbeschreibungen)

Verschiedene Sensorarten und -prinzipien, ihre Bedeutung im Kontext Fitness und Gesundheit, Einsatzmöglichkeiten und Untersuchung der zu messenden Größen. Beispielsweise:

  • Optische Sensoren --- Aufbau und Funktionsweise optischer Sensoren, Aufbau und Farbigkeit von Komplexverbindungen, Anwendungsbeispiel: Pulsmessung in der Fitnessuhr

  • Beschleunigungssensoren --- Aufbau und Funktionsweise von Beschleunigungssensoren, Piezoelektrizität als wichtige Eigenschaft von Sensormaterialien, Kristallstrukturen als Erklärung für Piezoelektrizität, Anwendungsbeispiel: Bewegungsanalyse in der Fitnessuhr oder in der Medizin

  • Bioelektrische Sensoren --- Aufbau und Funktionsweisen bioelektrischer Sensoren, Eigenschaften von Süßungsmitteln und ihre Wirkung im menschlichen Körper, Anwendungsbeispiel: Blutzuckermessgerät

  • Magnetoelektrische Sensoren --- Aufbau und Funktionsweise magnetoelektrischer Sensoren, Einsatzmöglichkeiten (Thematisierung biomagnetischer Felder bzw. magnetische Felder des menschlichen Körpers, Funktion und Aufbau des Herzens), Piezoelektrizität und Magnetostriktion als Sensormaterialeigenschaften, Anwendungsbeispiele: Bewegungsanalyse und Herzdiagnostik

Kontakte (Referenten, LFB, außerschulische Partner)

Bei Interesse und Fragen melden Sie sich gerne bei Frauke Tiedje: ftiedje@leibniz-ipn.de.

Fortbildungs- und Netzwerkangebot im Schuljahr 2021/22

Ringvorlesung für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende im WS 21/22 „Aus der Forschung in die Schule" ab dem 11. November 2021. Weitere Informationen folgen.

Zurück