SCHWERPUNKTE UND THEMENÜBERSICHT

Zentrales Ziel aller Fortbildungen in der Verkehrserziehung ist es, fächerübergreifend die Kompetenz der Schüler/-innen zur verantwortungsvollen Teilnahme am Straßenverkehr zu stärken und die Verkehrsunfallzahlen durch gute Ausbildung zu senken („Vision Zero“).
Im Bereich der Grundschule steht die Ausbildung praktischer Kompetenzen im Mittelpunkt: die selbstständige Bewältigung des Schulweges, die Bewegungsförderung als Vorbereitung auf das Radfahren und die Radfahrausbildung in Theorie und Praxis. Auch die Rahmenbedingungen im Umfeld von Schule müssen in den Blick genommen werden: Schulwegpläne stellen geeignete Schulwege dar, die sichere Nutzung des Fahrrades bei Wandertagen oder Exkursionen (Lernen am anderen Ort) soll geübt werden.
Klimafreundliche Mobilität und Umweltschutz rücken in der Sekundarstufe I stärker in den Fokus: Im Zusammenhang mit der „Fridays-for-future“- Bewegung gewinnen Themen wie nachhaltige Verkehrsmittelwahl an Bedeutung.
Das Herabsetzen der Altersgrenzen zum Erlangen von Führerscheinen und der frühere Einstieg in den motorisierten Verkehr fördern die eigene Mobilität der Schüler/-innen, verlangen ihnen aber auch die Übernahme der damit verbundenen Verantwortung ab. Technische Entwicklungen verändern die Verkehrsmittel in rasanter Weise. Digitale Medien veranschaulichen die wichtigen Themen auf eindrückliche Weise. Die Fortbildungen haben das Ziel, die Schüler/-innen fächerübergreifend zu verantwortungsvollen Verkehrsteilnehmenden zu erziehen.

 

Auswahl des Angebots

Fortbildungen

VER0086
Online (2 Veranstaltungseinheiten)
04.11.2021, 
08:30-17:00 Uhr
04.11.2021, 
08:30-17:00 Uhr

Abruf

IQSH100
23.08.2021, 
00:00-23:59 Uhr