Der wissenschaftliche Taschenrechner

Unbestritten ist der wissenschaftliche Taschenrechner (WTR) das am häufigsten im Unterricht eingesetzte digitale Mathematik-Werkzeug. Diese Rubrik geht jedoch auf moderne digitale Medien im Fachunterricht ein. Welche Funktion haben Beiträge über ein so traditionelles Werkzeug wie Taschenrechner in dieser Rubrik?

Im Fachunterricht werden derzeit zwei moderne Möglichkeiten noch zu wenig genutzt:

  • Die Emulationssoftware revolutioniert die Einführung in die kompetente Bedienung des WTR.
  • In den zentralen Abschlussprüfungen ist die Nutzung der erweiterten Möglichkeiten des WTR zulässig. Die Fachanforderungen weisen einige dieser Taschenrechnerfunktionen als verbindliche Unterrichtsinhalte aus.

 

Einführung in die kompetente Bedienung

Emulationssoftware einsetzen!

Noch viel zu selten werden im Unterricht Emulationsprogramme genutzt. Eine Emulation ist die grafische Nachbildung eines Taschenrechners auf dem Computer. Tasten und Display erscheinen großformatig auf dem Beamer bzw. Bildschirm. Beim virtuellen Drücken der Tasten reagieren alle Display-Anzeigen wie beim realen Gerät.

    

Zu jedem modernen Taschenrechner bieten die Hersteller ein passendes Emulationsprogramm an, entweder kostenlos zum Download für Lehrkräfte oder zum Preis eines einzelnen Taschenrechners. Diese Programme sind Medien für den Unterricht und bieten folgende Möglichkeiten:

  • Demonstrieren der Bedienung: Tastenbetätigung, Menüs und Einstellungen
  • Gemeinsame Ableseübungen an der emulierten Ausgabe über das Display
  • Protokoll: Aufzeichnen aller Tastendrücke bei einer Berechnung
  • Nachvollziehen eines derartigen Tastendruck-Protokolls
  • Übersetzung eines Tastendruck-Protokolls in eine Rechnung
  • Erstellen von Screenshots für eigene Arbeitsblätter, um mit wenig Aufwand passende Display-Anzeigen, Menü-Auswahlschritte oder Tastendruck-Protokolle einfügen zu können

Die Nutzung dieser Möglichkeiten ist sicherlich auf wenige Unterrichtsstunden beschränkt:

  • während der erstmaligen Einführung in die Bedienung des WTR in Jahrgangsstufe 7
  • in den folgenden Jahrgangsstufen jeweils im Zusammenhang mit der Einführung neuer Zahlbereiche (reelle Zahlen), Rechenoperationen (Potenzieren) und Funktionen (Wurzel, Winkelfunktionen)

In diesen für Lehrkräfte und Lernende gleichermaßen extrem anstrengenden, wichtigen Unterrichtsstunden intensiviert und erleichtert die Nutzung der Emulation die Arbeit erheblich. Bei der Einführung in die kompetente Bedienung des WTR stellt die Emulation einen zeitgemäßen Einsatz digitaler Medien dar.

Anwendungsbeispiel: Bedienungsanleitungen für die erweiterten Möglichkeiten im MSA:
gerätespezifisches Beispiel 1        gerätespezifisches Beispiel 2