Wettbewerbe im sprachlichen Bereich

Auf dieser Seite finden Sie in tabellarischer Übersicht - ready to use - die Informationen zu den Wettbewerben zu folgenden Sprachen:
Altgriechisch, Chinesisch, Dänisch, Deutsch, Englisch, Französisch, Friesisch, Italienisch, Latein, Russisch und Spanisch.

Altgriechisch und Latein: Certamen cimbricum (Sekundarstufe II)
 Wettbewerbsbezeichnung Certamen cimbricum
Referenzfächer Altgriechisch,
Latein
Veranstalter/-in Landesverband SH im Deutschen Altphilologenverband, „Freunde der Antike e.V.“, organisator. Unterstützung durch das MBWK
Zielgruppe Schüler/-innen der Sekundarstufe II
Rhythmus alle zwei Jahre
Anmeldung: Termin

Verantwortliche/-r

Adressat/Internetseite
mit Beginn d. Schuljahres 2020/21
Schüler/-innen
https://www.dav-nord.de/wettbewerbe/certamen-cimbricum
Thema/Aufgabe/Produkt Übersetzung, kreative Darstellung eines Geschichtstextinhalts
Ablauf 2 Phasen: Nov. 1.: landesweite Übersetzungsklausur (180 Min.) → Bestehen →
2.: handlungs- u. produktorientierter, kreativer Teil: Abgabe (Abgabe Ende des Schulhalbj
Ziel/e des Wettbewerbs Verständnis altsprachlicher Texte und dessen Umsetzung
Kompetenzförderung Sprachkompetenz: Wortschatz, Satzbau, Sachkompetenz: lateinische Literatur, dargestellte Geschichte: Orte,
Zeiten, Personen, Geschichtsabläufe
Breitenförderung ---
Begabtenförderung nur begabte Schüler/-innen der Sekundarstufe II
Anerkennungen und Preise Ehrung aller Teilnehmer der 2. Stufe unter Hervorhebung der jeweils Besten in Griechisch und Latein;
Ehrung der Sieger der 2. Stufe
Geldpreise für die Besten, Bücher und Urkunden für die Platzierten
Preisverleihung: Ort und Zeit Kunsthalle zu Kiel,
Kontakt Frau Neeland (Herr Jesper: Ulf.Jesper@iqsh.landsh.de , Frau Saage: saa@katharineum.de)
Gymnasium Kronshagen
Suchsdorfer Weg 35
24119 Kronshagen
renate.neeland@web.de
Internetseite des Wettbewerbs https://www.dav-nord.de/wettbewerbe/certamen-cimbricum
Klicken Sie bitte hier.
Möglichkeit der besonderen Lernleistung Gemäß § 18, Abs. 1, Satz 3 der Landesverordnung über die Gestaltung der Oberstufe und der Abiturprüfung in den Gymnasien und Gemeinschaftsschulen (OAPVO) vom 2. Juli 2018 gilt, dass eine besondere Lernleistung die Leistung einer einzelnen Schülerin bzw. eines einzelnen Schülers sein muss, aber aus der gemeinsamen Beschäftigung mehrerer Schülerinnen resp. Schüler mit einem Problem oder Projekt erwachsen und in eine individuelle besondere Lernleistung münden kann. Alle weiteren zu beachtenden Vorgaben sind unter folgendem Link zugänglich: http://www.gesetze-rechtsprechung.sh.juris.de/jportal/?quelle=jlink&query=GymOAbiPrO+SH+%C2%A7+18&psml=bsshoprod.psml&max=true
Ansätze zur Einbindung in den Schuljahresplan  
Latein: Certamen creativum (Sekundarstufe I)
 Wettbewerbsbezeichnung Certamen creativum
Referenzfächer Latein
Veranstalter/-in Deutscher Altphilologenverband: Landesverband Schleswig-Holstein
Zielgruppe Jahrgänge 5 bis 7 (mit und ohne Latein)
Rhythmus alle zwei Jahre: Februar bis März
Anmeldung: Termin

Verantwortliche/-r

Adressat/Internetseite
Anfang Februar: Freischaltung des Anfangs der fortzusetzenden Geschichte auf:
https://www.davnord.de/schleswig-holstein
Anfang März: Senden der Fortsetzung an: certamen.creativum@web.de
Thema/Aufgabe/Produkt Abenteuer im römischen Alltagsleben: Fortsetzung einer Römer-Geschichte auf Deutsch
Ablauf 1 Runde: Fortsetzung der Römergeschichte
Ziel/e des Wettbewerbs Wecken des Interesses der Schüler/-innen für Geschichte, Alltagskultur und Sprache der alten Römer
Kompetenzförderung Landeskunde, Kreativität
Breitenförderung im Bereich der Sekundarstufe I: Sachkompetenz, kreative Kompetenz
Begabtenförderung ---
Anerkennungen und Preise Besuch der Legio Rapax XXI (http://www.legioxxirapax.com) in der Schule im Wert von ca. 400 Euro
Preisverleihung: Ort und Zeit in der teilnehmenden Schule
Kontakt Ulf Jesper: Ulf.Jesper@iqsh.landsh.de
Internetseite des Wettbewerbs https://www.dav-nord.de/wettbewerbe/certamen-creativum Klicken Sie bitte hier
Ansätze zur Einbindung in den Schuljahresplan  
alle alten u. modernen Fremdsprachen und Regional- und Minderheitensprachen: Bundesfremdsprachenwettbewerb (Sekundarstufe I u. II)
 Wettbewerbsbezeichnung Bundesfremdsprachenwettbewerb
Referenzfächer alle modernen und alten Fremdsprachen
Veranstalter/-in Bildung und Begabung gGmbH (Talentförderungszentrum des Bundes u. d. Länder)
Zielgruppe SOLO: Einzelwettbewerb: Jahrgänge 8 bis 10/Eingangsphase
SOLO Plus: Einzelwettbewerb: Einführungsphase und Qualifikationsphase:
Team Schule: Gruppenwettbewerb: Jahrgänge 6 bis 10/Einführungsphase
Team Beruf: Gruppenwettbewerb: berufliche Schulen (Erstausbildung, Altersgrenze bei Einsendeschluss: 27 Jahre)
Rhythmus jährlich
Anmeldung: Termin

Verantwortliche/-r

Adressat/Internetseite
SOLO u. Team Schule: immer 06.10., Team Beruf: 28.02.
SOLO: Schüler/-in, Team Schule: Lehrkraft, Team Beruf: durch das Team
Online-Anmeldung anfordern: https://www.bundeswettbewerb-fremdsprachen.de/mitmachen/schuljahr-19-20/anmeldung-2019-20 (jedes Jahr aktualisierte Seite), für Team Beruf über „Team Beruf“-Seite erreichbar:
https://www.bundeswettbewerb-fremdsprachen.de/team-beruf-2020/anmeldung-team-beruf-2020
Thema/Aufgabe/Produkt SOLO: Mitte Januar: Videoclip
SOLO Plus: Video- u. Audiobeitrag
Team Schule: 15.02., Upload durch Lehrkraft: Video- od. Audiobeitrag
Team Beruf: 01.06., Upload durch Team: Video- od. Audiobeitrag
Ablauf SOLO:
1. Auswahl der Fremdsprache aus Dänisch, Englisch, Französisch, Italienisch, Russisch, Spanisch sowie
Latein und Alt-Griechisch oder eine Sprache, die länger als ein Jahr gesprochen wurde bzw. eine, die zu Hause gesprochen wird)
2. erste Runde: Videoclip zu vorgegebenem Thema, Upload bis Mitte Januar
3. zweite Runde: Wettbewerbstag vor Ort: Klausur zu vorgegebenem Thema in der jeweiligen Sprache (ca. 1 Woche später)
4. Bundesebene der Landesbesten: Sprachenturnier: gemeinsame Theatervorführung
SOLO Plus: 3 Runden
2 Fremdsprachen: 1. aus: Englisch, Französisch, Italienisch, Latein, Russisch, Spanisch oder Alt-Griechisch, 2. aus: Chinesisch, Dänisch, Englisch, Französisch, Italienisch, Japanisch, Latein, Niederländisch, Polnisch, Portugiesisch, Russisch, Spanisch, Tschechisch, Türkisch und Alt-Griechisch
erste Runde: Video- und Audioaufnahme
zweite Runde: schriftliche Aufgaben vor Ort (Januar)
dritte Runde: Einzelgespräche und mehrsprachige Gesprächsrunde mit der Jury (Herbst)
Team Schule: Team = 3 bis max. 10 Schüler/innen
eine Runde: Video- oder Audiobeitrag (max. 10 Min.) mit Text (max. 30 S.) dazu + Wettbewerbsbogen v. Lehrkraft ausgefüllt
Team Beruf: Team = 2-8 Auszubildende (max. 27 J.)
Thema: Bezug zur Berufswelt: z. B.: Kundengespräch, Produktpräsentation, Ausbildung, Unternehmensspionage,
Missverständnisse im Berufsalltag, Produktentwicklung
Sprache: Englisch oder andere Wirtschaftssprache
zwei Runden: erste Runde: z. B. Film, Hörspiel, Radiosendung
zweite Runde: Azubiturnier
Ziel/e des Wettbewerbs - Beweis von Ausdrucksfähigkeit, Wortschatz- und Grammatikkenntnis, Landeskunde, Kreativität,
Kompetenzförderung - Sprachkompetenz, Medienkompetenz, Sozial- und Selbstkompetenz
- Fachkompetenz (landeskundliches und kulturwissenschaftliches Wissen)
- Fremdsprachliche Kompetenz: Leseverstehen, Hörverstehen, Schreiben, mündliche Kommunikation, Mehrsprachigkeit (vor allem SOLO Plus), Sprachmittlung (vor allem SOLO Plus)
- Personale Kompetenz: Selbstkonzept, Selbstregulierung (Selbständigkeit beim Erstellen eines langfristig angelegten
Projekts, Kreativität)
- Sozialkompetenz: interkulturelle Verständigung, Kooperation und Teamfähigkeit (für die Kategorie Team)
- Lernkompetenz: Problemlösekompetenz, Arbeitskompetenz, Medienkompetenz
Breitenförderung - im Bereich der Sekundarstufe I individuell (Kategorie SOLO) und im Team (Kategorie Team Schule bzw. Team Beruf).
Begabtenförderung - in der Sekundarstufe I (Kategorie SOLO) und vor allem in der Sekundarstufe II (SOLO Plus).
Anerkennungen und Preise Solo:
Teilnahmeurkunde
Landespreisverleihung (Apr.-Juni): Sach- u. Geldpreise, Sprachreisen, Auslandsaufenthalte
Bundespreisverleihung (September): Auslandsaufenthalt, internationaler Workshop, Geld- u. Sachpreis
Solo plus:
Hauptpreis: Aufnahme in die Studienstiftung des deutschen Volkes
Sach- und Geldpreise, Sprachreisen, Ferienaufenthalte im Ausland
Team Schule:
Geld- u. Sachpreise, Ausflüge, Teilnahme am Sprachenfest (Juni, jedes Jahr in einer anderen deutschen Stadt)
Team Beruf: Geldpreise
Kontakt und
Internetseite des Wettbewerbs
Solo: Klicken Sie bitte hier.
Solo Plus: Klicken Sie bitte hier.
Team Schule: Klicken Sie bitte hier.
Team Beruf: Klicken Sie bitte hier.
für Lehrkräfte: https://www.bundeswettbewerb-fremdsprachen.de/lehrerseite
Möglichkeit der besonderen Lernleistung Gemäß § 18, Abs. 1, Satz 3 der Landesverordnung über die Gestaltung der Oberstufe und der Abiturprüfung in den Gymnasien und Gemeinschaftsschulen (OAPVO) vom 2. Juli 2018 gilt, dass eine besondere Lernleistung die Leistung einer/eines einzelnen Schülerin bzw. Schülers sein muss, aber aus der gemeinsamen Beschäftigung mehrerer Schülerinnen resp. Schüler mit einem Problem oder Projekt erwachsen und in eine individuelle besondere Lernleistung münden kann. Alles weiteren zu beachtenden Vorgaben sind unter folgendem Link zugänglich: http://www.gesetze-rechtsprechung.sh.juris.de/jportal/?quelle=jlink&query=GymOAbiPrO+SH+%C2%A7+18&psml=bsshoprod.psml&max=true
Ansätze der Einbindung in Schuljahresplan Anlass für ein mehrstündiges Sonderprogramm: 26.09. Europäischer Tag der Sprachen: Aufgabe: Video ohne Worte mit Text in verschiedenen der o. a. Sprachen in Arbeitsgruppe erstellen u. vorstellen lassen (ca. 1 Std.): Überleitung zu Beispielen von Wettbewerbshomepage, Präsentation des Wettbewerbs
unbekannte Sprachen: Internationale Linguistik-Olympiade (Sekundarstufe I u. II)
 Wettbewerbsbezeichnung Internationale Linguistik-Olympiade
Referenzfächer alle Sprachen
Veranstalter/-in International: The IOL has several different bodies: the International Board, the Local Organising Committee (LOC), the Problem Committee (PC), the Jury and the International Organising Committee (IOC)
National: Deutschland: Leibniz-Zentrum Allgemeine Sprachwissenschaft, International: je nach Austragungsort wechselndes Ausrichtungskomitee
Zielgruppe alle Schüler/-innen von 14 bis 20 J., die noch nicht an einer Hochschule eingeschrieben sind
Rhythmus jährlich
Anmeldung: Termin

Verantwortliche/-r

Adressat/Internetseite
1. Runde: online auf IOL-Website am ZAS: https://www.leibniz-zas.de/de/service-transfer/linguistik-olympiade/
Freischaltung des Formulars zur Registrierung mit dem Zugang zu Aufgaben am ersten Tag der 1. Runde für einen Monat
Thema/Aufgabe/Produkt Lösungen von Aufgaben zu: Strukturen (Grammatik) oder Bedeutung von Wörtern/Wortgruppen aus unbekannten Sprachen ähnlich Hieroglyphenentschlüsselung
Ablauf 4 Runden:
1. online-Runde: Test (Januar bis Februar)
2. online-Runde: Test für die Besten aus der 1. Runde (März)
3. Runde: Treffen der 10 Besten aus 2. Runde an einem nationalen Ort: Training u. Auswahl für
Olympiade (Mai)
4. Runde: Entsendung der 4 Besten aus Runde 3 an einen internationalen Ort: Olympiade: Einzelkampf, Teamkampf
Tag 1: Ankunft, Tag 2: Tag 2: Registrierung, Eröffnungszeremonie, Tag 3: Individueller Wettbewerb, 5-6 Stunden, verschiedene Aktivitäten, Tag 4: Ausflüge, Land und Leute u. Gegner kennenlernen, Tag 5: Teamwettbewerb, 3 bis 4 Stunden, verschiedene Aktivitäten, Tag 6: Auflösung der Aufgaben, Siegerehrung, Abschlussparty
Ziel/e des Wettbewerbs Beweis von Sprachgefühl, kultureller Vorstellungskraft und logisch-analytischem Denken
Kompetenzförderung Problemlösungskompetenz: sprachliche wie mathematische Kreativität, Erkennen von Mustern, Erkennen nicht-dezimaler Zahlensysteme, Fremdsprachenkompetenz
Breitenförderung Teilnahme an erster Runde allen Schüler/-innen zugänglich, unabhängig von Vorkenntnissen
Begabtenförderung v. a. in der Sekundarstufe I ab 7. bis 8. Jahrgang bis zur Sekundarstufe II, 13. Jg.: allgemein und vielfach Begabte
Anerkennungen und Preise für die Gewinner der 3. Runde: Reise in das Land der 4. Runde der Olympiade (gezahlt durch Sponsoren), dort Geschenke von den Ländern
Kontakt international: variiert jährlich mit dem jeweiligen Veranstaltungskomitee.
national: iol@leibniz-zas.de
Internetseite des Wettbewerbs International: Klicken Sie bitte hier.
National: Klicken Sie bitte hier.
Möglichkeit der besonderen Lernleistung Gemäß § 18, Abs. 1, Satz 3 der Landesverordnung über die Gestaltung der Oberstufe und der Abiturprüfung in den Gymnasien und Gemeinschaftsschulen (OAPVO) vom 2. Juli 2018 gilt, dass eine besondere Lernleistung die Leistung einer einzelnen Schülerin bzw. eines einzelnen Schülers sein muss, aber aus der gemeinsamen Beschäftigung mehrerer Schülerinnen resp. Schüler mit einem Problem oder Projekt erwachsen und in eine individuelle besondere Lernleistung münden kann. Alle weiteren zu beachtenden Vorgaben sind unter folgendem Link zugänglich: http://www.gesetze-rechtsprechung.sh.juris.de/jportal/?quelle=jlink&query=GymOAbiPrO+SH+%C2%A7+18&psml=bsshoprod.psml&max=true
Ansätze der Einbindung in Schuljahresplan Anlass für 2-stündiges Sonderprogramm: 21.02. Internationaler Tag der Muttersprachen (UNESCO), 26.09.: Europäischer Tag der Sprachen: induktive Einführung in „Problem“, Präsentation zu Linguistik: Beschreibung der wissenschaftlichen Disziplin: Forschungsgegenstand, Forschungsmethoden, Rückbezug auf „Problem“ = Überleitung zu IOL: Ziele, Ablauf
alle EU-Amtssprachen: Juvenes translatores (Sekundarstufe I u. II)
 Wettbewerbsbezeichnung Juvenes translatores
Referenzfächer alle an den Sekundarschulen unterrichteten EU-Sprachen der möglichen Teilnehmer/-innen
Veranstalter/-in EU-Kommission: Generaldirektion (GD) Übersetzung
Zielgruppe Alle Schüler/-innen weiterführender Schulen
Rhythmus jährlich
Anmeldung: Termin:
Verantwortliche/r:
Adresse:

Verantwortliche/-r

Adressat/Internetseite
September/Oktober
An der Schule für den Schülerwettbewerb verantwortliche, von der Schulleitung bestätigte Lehrkraft
Link zur Registrierung wird jeweils auf der offiziellen JT-Website veröffentlicht.
https://ec.europa.eu/info/education/skills-and-qualifications/develop-your-skills/language-skills/juvenes-translatores_en
Thema/Aufgabe/Produkt Herübersetzung aus einer bekannten EU-Sprache in die vom Teilnehmenden selbst am besten bekannte EU-Sprache:
Bulgarisch (BG), Dänisch (DA), Deutsch (DE), Englisch (EN), Estnisch (ET), Finnisch (FI), Französisch (FR), Griechisch (EL), Irisch (GA), Italienisch (IT), Kroatisch (HR), Lettisch (LV), Litauisch (LT), Maltesisch (MT), Niederländisch (NL), Polnisch (PL), Portugiesisch (PT), Rumänisch (RO), Schwedisch (SV), Slowakisch (SK), Slowenisch (SL), Spanisch (ES), Tschechisch (CS) und Ungarisch (HU)
Ablauf https://ec.europa.eu/info/sites/info/files/jt_contest_rules_2019_de.pdf:
Vorbereitung:
1. Ankündigung des Wettbewerbs (https://ec.europa.eu/info/education/juvenes-translatores_en),
Sept./Okt.: 2. 4. Registrierung der Teilnehmer/innen (2-5) durch die Schulen (verantwortliche Lehrkraft) inkl. Angabe des Sprachenpaares (s. o.),
3. Okt.: Auslosung der teilnehmenden Schulen,
4. Nov.:
Durchführung:
Übersetzung (10:00-12:00) online an einem bestimmten Tag in der Schule (techn. Vorauss. der Schule überprüfen),,
nur Print-, keine elektronischen Wörterbücher erlaubt
5. Dez.: Bewertung: wird veröffentlicht, ist unanfechtbar, durch GD, Ermittlung der/des jeweils besten Übersetzer/-in je EU-Land
6: Frühjahr: Preisverleihung
schulinterne Vorauswahlprüfungen der besten Übersetzer/-innen, um mehr als die obligatorischen 5 Teiln. zu bestimmen, z. B. Ausweitung zu einem Fest der Übersetzung und der Sprachen
Ziel/e des Wettbewerbs die Botschaft des zu übersetzenden Texts in Herübersetzung erfassen
Kompetenzförderung Sprachkompetenz: Richtigkeit der Übersetzung, Ausdruck und Grammatik, flüssiger Stil, kreative Lösungen, Übersetzungskompetenz (Übersetzung)
Breitenförderung bei Vorauswahlprüfung (zusätzliches Angebot durch die Schule)
Begabtenförderung Teilnahme als Schulbeste
Anerkennungen und Preise materiell: öffentliche Auszeichnung mit dem Übersetzer-Preis Juvenes translatores, Veröffentlichung der gepriesenen Übersetzung, Einladung zur Preisverleihung (Siegertrophäe) nach Brüssel + 1 erwachsene Begleitperson + 1 Lehrkraft;
ideell: Referenz für späteres Übersetzungsstudium
Kontakt - JT-Team: DGTTRANSLATORES@ec.europa.eu
- JT-Kontaktperson in der Vertretung der GD Übersetzung in Ihrem Land: http://ec.europa.eu/info/dg-translation-local-offices_en)
- Facebook: Juvenes Translatores
- Instagram: TranslatingforEurope
Internetseite des Wettbewerbs Bitte klicken Sie hier.
Möglichkeit der besonderen Lernleistung z. B.: zu Übersetzungswissenschaft, zur Übersetzung historischer Texte an einem Beispiel, zur Übersetzung im Bereich der EU-Kommission (auch fächerübergreifend: Sprachen/WiPo, Sprachen/Geschichte);
gemäß § 18, Abs. 1, Satz 3 der Landesverordnung über die Gestaltung der Oberstufe und der Abiturprüfung in den Gymnasien und Gemeinschaftsschulen (OAPVO) vom 2. Juli 2018 gilt, dass eine besondere Lernleistung die Leistung einer einzelnen Schülerin bzw. eines einzelnen Schülers sein muss, aber aus der gemeinsamen Beschäftigung mehrerer Schülerinnen resp. Schüler mit einem Problem oder Projekt erwachsen und in eine individuelle besondere Lernleistung münden kann. Alle weiteren zu beachtenden Vorgaben sind unter folgendem Link zugänglich: http://www.gesetze-rechtsprechung.sh.juris.de/jportal/?quelle=jlink&query=GymOAbiPrO
Einsätze der Einbindung in Schuljahresplan Fest der Übersetzung und der Sprachen, Vorstufe zu e-twinning, Vorbereitung auf Übersetzungsstudium wegen Bedarfs in der EU-Kommission,
Anlass für Fest der Übersetzung: Internationaler Übersetzer-Tag: Hieronymus-Tag (30.09.(420 p. C.: Todestag des Kirchenvaters Hiernonymus, Übersetzer des AT u. NT ins gesprochene Latein (Vulgata)
alle modernen europäischen Fremdsprachen: Europäischer Wettbewerb (Primarstufe bis Sekundarstufe II)
 Wettbewerbsbezeichnung Europäischer Wettbewerb
Referenzfächer Politik, Ethik, Wirtschaft und alle modernen Fremdsprachen: e-twinning
Veranstalter/-in Europäische Bewegung Deutschlands (https://www.netzwerk-ebd.de)
Zielgruppe Modul 1: 1.-4. Kl. (bis 9 J.)
Sekundarstufe I: alle Schularten:
Modul 2: 5.-7. Kl. (10-13 J.)
Modul 3: 8.-10. Kl. (14-16 J.)
Modul 4: 11.-13. Kl. (17-21 J.)
Sonderaufgabe: alle Klassenstufen
Rhythmus jährlich (seit 1953: Geschichte: https://www.europaeischer-wettbewerb.de/was-ist-der-ew/60-jahre-europa-in-der-schule/)
Anmeldung: Termin

Verantwortliche/-r

Adressat/Internetseite
Ende September bis Anfang Februar
Lehrkraft: Angabe der SuS-Anzahl, Registrierung auch der Schüler/-innen selbst, deren Arbeiten auf Landesebene eingereicht werden; Schülerarbeiten je Schule als Paket mit doppeltem Anmeldeformular an Einsendeadresse des Landes, Versandkosten durch Einsendende zu zahlen
https://www.anmeldung-ew.de/
Thema/Aufgabe/Produkt Aktuelles Thema mit Europabezug: altersgerechte gründliche Recherche, erkennbare eigenständige Reflexion der eigenen Lebenssituation mit Bezug auf die europäischen Werte: künstlerische Abstraktion des eigenen Standpunkts
Produkt: z. B. Bild, Collage, Text, selbst komponierte Musik, Comic, Bildgeschichte, Rede. Poetry Slam, Skulptur, Street Art, Video, Social Media-Kunst, Plakatserie, Theaterstück – alle auch als eTwinning-Projekten unter Einhaltung der formalen Vorgaben: https://www.europaeischer-wettbewerb.de/teilnahme/anmeldung/
Ablauf - Anfang Februar: Einsendung: https://www.europaeischer-wettbewerb.de/teilnahme/einsendung/
Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur
Herr T. Johannßon
Brunswiker Straße 16-22, 24105 Kiel
- Ende Februar: Landesjury
- Ende März: Bundesjury
Ziel/e des Wettbewerbs Politische Bildung, Demokratiebildung sowie (inter-) kulturelle Bildung
Kompetenzförderung Vermittlung von sozialen, kommunikativen und fremdsprachlichen Kompetenzen im Zentrum der Europabildung gemäß KMK-Beschluss zur „Europabildung in der Schule“ (1978, 2008) http://www.europaeischer-wettbewerb.de/fileadmin/files_ebd/ew/KMK-Empfehlung_Europabildung_050508.pdf
Breitenförderung ja
Begabtenförderung ja
Anerkennungen und Preise auf Landesebene:
auf Bundesebene: ca. 600 Preise, darunter viele attraktive Geld- und Sachpreise wie Bücher, Abonnements und Spiele für die jüngeren Jahrgänge; für die Älteren: Besuchsprogramme nach Berlin, Brüssel oder Straßburg: Erlebnis v. Europapolitik;
Europäische Jugendseminare: in
1) Europahaus Bad Marienberg (Rheinland-Pfalz),
2) Europäischen Akademie Otzenhausen (Saarland)
Kontakt Bundesebene: Bundesgeschäftsstelle des Europäischen Wettbewerbs (Sitz: Berlin) Projektleitung: janin.hartmann@netzwerk-ebd.de, +49 30 303620114
Landesebene: Landesbeauftragter: T. Johannßon
torsten.johansson@bimi.landsh.de,Telefon: 0171-2302629,Fax: 0431-988 613 2524
Internetseite des Wettbewerbs www.europaeischer-wettbewerb.de
Klicken Sie bitte hier.
Möglichkeit der besonderen Lernleistung Gemäß § 18, Abs. 1, Satz 3 der Landesverordnung über die Gestaltung der Oberstufe und der Abiturprüfung in den Gymnasien und Gemeinschaftsschulen (OAPVO) vom 2. Juli 2018 gilt, dass eine besondere Lernleistung die Leistung einer einzelnen Schülerin bzw. eines einzelnen Schülers sein muss, aber aus der gemeinsamen Beschäftigung mehrerer Schülerinnen resp. Schüler mit einem Problem oder Projekt erwachsen und in eine individuelle besondere Lernleistung münden kann. Alle weiteren zu beachtenden Vorgaben sind unter folgendem Link zugänglich: http://www.gesetze-rechtsprechung.sh.juris.de/jportal/?quelle=jlink&query=GymOAbiPrO+SH+%C2%A7+18&psml=bsshoprod.psml&max=true
Ansätze der Einbindung in den Schuljahresplan reguläre Termine zur Erarbeitung z. B. der wichtigsten Stationen der Entstehung der EU, u. U. in verschiedenen Sprachen:
EU-Projekttag an Schulen (https://www.europaeischer-wettbewerb.de/events/category/sonstige-termine-europabildung/);
01.11. (1993): Gründung der EU, offizielle Feiertage:
05.05.(1949): Gründung des Europarates; 09.05.(1950: Schumann-Erklärung: Grundlage der Gründung der EU)
Januar (2005): Start von etwinning: Einführung in e-learning-Programm
Chinesisch: Chinese Bridge (Sekundarstufe II)
 Wettbewerbsbezeichnung Chinese bridge
Referenzfächer Chinesisch
Veranstalter/-in Confucius Institute Headquarters/Hanban
Zielgruppe Schüler/-innen der Sekundarstufe I (Jg. 9) und II (15 J. – 20 J.): gute Sprechfähigkeit, Lese- und Schreibfähigkeit
Niveau HSK 4-Niveau (chines. Zertifikatsniveau: intermediate with honors), Landeskundekenntnisse; keine chinesische Staatsbürgerschaft; kein Elternteil chinesischer Herkunft
Rhythmus jährlich
Anmeldung: Termin

Verantwortliche/-r

Adressat/Internetseite
- Anmeldung i.d.R. April
- Schüler/in (nach Mitteilungsschreiben mit Einladung des Konfuziusinstituts an Schulen und Lehrkräften)
- einem deutschen Konfuzius-Institut, jährlich wechseln, 2020: Konfuzius-Institut Trier: chinesebridge2020trier@gmail.com
Thema/Aufgabe/Produkt 1) Kurzvortrag (3 Min.) auf Chinesisch zu einem bestimmten Thema
2) Dialog (ca. 3 Fragen): verschiedene Fragen, u. a. zu landeskundlichen Kenntnissen
3) kulturelle Vorführung (ca. 5 Min.): chinesisches Lied, chinesischer Tanz oder chinesische Kampfsportart
Ablauf 1.Bewerbung und Vorentscheid bei einem regionalen Konfuzius-Institut , z.B. Hamburg → 2. Nationaler Wettbewerb, hie Deutscher Vorentscheid → Sieg → 3. Internationaler Wettbewerb: Einladung zum Finale in China (TV-Auftritt)
Ziel/e des Wettbewerbs Beweis der Sprechfähigkeit im nationalen und internationalen Vergleich
Kompetenzförderung funktionale kommunikative Kompetenz:
- mündliche Anwendung des chinesischen Wortschatzes und Satzbaus in der gesprochenen Sprache, i
- idiomatische Artikulation und Prosodie; interkulturelle Kompetenz: Anwendung von soziokulturellem Orientierungswissen; Selbstkompetenz: einen Inhalt der chinesischen Kultur vor Publikum präsentieren
Breitenförderung ---
Begabtenförderung ja: Bestenauslese unter den Chinesisch-Lernenden auf HSK 4- Niveau
Anerkennungen und Preise Preis: Einladung als Wettbewerbskandidat zum Finale in China;
Preis für Sieger/-innen (variiert jährlich): Sprachstipendien zum Ausbau der chinesischen Sprachkenntnisse an einem Konfuzius-Institut in Deutschland sowie verschiedene Sachpreise (Bücher, Elektroartikel, Reisegutscheine o.ä.)
Preis: Einladung als Zuschauer/-in zum Finale in China
Preisverleihung: Ort und Zeit regionale Konfuzius-Institute, China
Kontakt variiert jährlich:
2020:
Konfuzius-Institut der Universität Trier
Universitätsring 15
54296 Trier
konfuzius-institut@uni-trier.de
Internetseite des Wettbewerbs Seite des je jährlich wechselnden zuständigen Konfuzius-Instituts (2020: ausnahmsweise per E-Mail)
Klicken Sie bitte hier.
Möglichkeit der besonderen Lernleistung Gemäß § 18, Abs. 1, Satz 3 der Landesverordnung über die Gestaltung der Oberstufe und der Abiturprüfung in den Gymnasien und Gemeinschaftsschulen (OAPVO) vom 2. Juli 2018 gilt, dass eine besondere Lernleistung die Leistung einer einzelnen Schülerin bzw. eines einzelnen Schülers sein muss, aber aus der gemeinsamen Beschäftigung mehrerer Schülerinnen resp. Schüler mit einem Problem oder Projekt erwachsen und in eine individuelle besondere Lernleistung münden kann. Alle weiteren zu beachtenden Vorgaben sind unter folgendem Link zugänglich: http://www.gesetze-rechtsprechung.sh.juris.de/jportal/?quelle=jlink&query=GymOAbiPrO+SH+%C2%A7+18&psml=bsshoprod.psml&max=true
Ansätze zur Einbindung in den Schuljahresplan chinesisches Neujahrsfest, Chunjie, der wichtigste traditionelle chinesische Feiertag, nach dem traditionellen chinesischen Lunisolarkalender Neumond zwischen dem 21. Januar und dem 21. Februar: Präsentation zur chinesischen Sprache (Laut, Schrift) und Kultur
Dokumente Anmeldeformular
Datenschutzerklärung
Ausschreibung
Deutsch: Internationale Deutsch-Olympiade
 Wettbewerbsbezeichnung Internationale Deutsch-Olympiade
Referenzfächer Deutsch
Veranstalter/-in  
Zielgruppe  
Rhythmus  
Anmeldung: Termin

Verantwortliche/-r

Adressat/Internetseite
 
Thema/Aufgabe/Produkt  
Ablauf  
Ziel/e des Wettbewerbs  
Kompetenzförderung  
Breitenförderung  
Begabtenförderung  
Anerkennungen und Preise  
Preisverleihung: Ort und Zeit  
Kontakt  
Internetseite https://www.goethe.de/de/spr/unt/ver/ind/i20.html
Möglichkeit der besonderen Lernleistung Gemäß § 18, Abs. 1, Satz 3 der Landesverordnung über die Gestaltung der Oberstufe und der Abiturprüfung in den Gymnasien und Gemeinschaftsschulen (OAPVO) vom 2. Juli 2018 gilt, dass eine besondere Lernleistung die Leistung einer einzelnen Schülerin bzw. eines einzelnen Schülers sein muss, aber aus der gemeinsamen Beschäftigung mehrerer Schülerinnen resp. Schüler mit einem Problem oder Projekt erwachsen und in eine individuelle besondere Lernleistung münden kann. Alle weiteren zu beachtenden Vorgaben sind unter folgendem Link zugänglich: http://www.gesetze-rechtsprechung.sh.juris.de/jportal/?quelle=jlink&query=GymOAbiPrO+SH+%C2%A7+18&psml=bsshoprod.psml&max=true
Ansätze zur Einbindung in den Schuljahresplan  
Dokumente  
Deutsch : Vorlesewettbewerb (Sekundarstufe I: 6. Jahrgang)
 Wettbewerbsbezeichnung Vorlesewettbewerb
Referenzfächer Deutsch
methodisch-didaktisches Angebot https://www.vorlesewettbewerb.de/fuer-lehrer/tipps-zur-durchfuehrung/
- https://www.vorlesewettbewerb.de/der-wettbewerb/regeln-tipps/
Veranstalter/-in Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels in Zusammenarbeit mit Buchhandlungen, Bibliotheken, Schulen und kulturellen Einrichtungen,
unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten
Zielgruppe 6. Jahrgang schulartunabhängig
Rhythmus jährlich
Anmeldung: Termin

Verantwortliche/-r

Adressat/Internetseite
Mitte November bis 15.12.: Anmeldung für Schulsieger

Lehrkraft

Anmeldeportal: https://www.vorlesewettbewerb.de/db/benutzer/anmelden/ (Registrierung der Lehrkraft)
Thema/Aufgabe/Produkt Vorlesen aus dem eigenen Lieblingsbuch und Vorlesen eines unbekannten Textes,
wechselnd von Phase zu Phase
Ablauf Phase 1 (Okt.-15.12.): Klassen- und Schulentscheide: 1 Sieger/-in
Phase 2: Kreisentscheide (Januar bis Februar)
Phase 3: Bezirksentscheide
Phase 4: Landesentscheide: 1 Sieger/-in
Phase 5: Finale (Juni): im rbb in Berlin (3 Tage): 1 Sieger/-in aus 16 Landessieger/innen
Ziel/e des Wettbewerbs Förderung der Lesemotivation und Beschäftigung mit Büchern
Kompetenzförderung Förderung sprachlicher und sozialer Kompetenzen:
- Textverständnis, Eigenständigkeit und Medienkompetenz durch die selbständige Buchauswahl und die intensive Vorbereitung
- Selbstbewusstsein, Präsenz und Kommunikationsfähigkeit durch Vorlesen vor Publikum
- Konzentrationsvermögen und aktives Zuhören
- Begegnung lesebegeisterter Kinder, Kennenlernen der Vielfalt der aktuellen und klassischen Jugendliteratur
Breitenförderung ja: durch Beteiligung ganzer Klassen des sechsten Jahrgangs
ja: durch Bestenauslese
Begabtenförderung ja: Bestenauslese
Anerkennungen und Preise für alle Teilnehmer: Urkunde u. Buch (u Hörbuch)
für Bundessieger:
- Bücherscheck und Wanderpokal
- Lesung des Wunschautors an der Schule
- umfangreiches Buchpaket für Schulbibliothek
- Einladung in die Bundesjury 2021
Kontakt für Lehrer:
Stiftung Buchkultur und Leseförderung
des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels
Vorlesewettbewerb
Braubachstraße 16
60311 Frankfurt am Main

Serviceline für Schulen (November bis März)
Mo bis Fr 10:00 – 12:00 Uhr und Mo bis Do 15:00 – 17:00 Uhr:
+49 (0)69 1306-666
Internetseite des Wettbewerbs https://www.vorlesewettbewerb.de Klicken Sie bitte hier
Ansätze zur Einbindung in den Schuljahresplan 23. April: Welttag des Buches: ein Tag rund ums Buch und ums Lesen
Dokumente - Spielregeln Teilnahmebedingugen: Klicken Sie bitte hier.
- Bewertungsgrundsätze: Klicken Sie bitte hier.
- Bewertungsbogen: Klicken Sie bitte hier.
Deutsch: Deutschland schreibt! (Sekundarstufe II)
 Wettbewerbsbezeichnung Deutschland schreibt!
Referenzfächer Deutsch
Veranstalter/-in Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt am Main
Kooperationspartner: Das Hessische Kultusministerium, die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung, die Frankfurter Allgemeine Zeitung, hr2-kultur und der Dudenverlag
Förderer: die FAZIT-STIFTUNG u. der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft
Gründung eines eigenen Standorts https://www.deutschland-schreibt.de/transfer/
Zielgruppe Sekundarstufe II
Rhythmus jährlich
Anmeldung: Termin

Verantwortliche/-r

Adressat/Internetseite
selbst festzulegen

Lehrkraft (Koordinator/-in an der Schule)

info@deutschland-schreibt.de
Thema/Aufgabe/Produkt in Echtzeit vorgegebenen Text mit der Hand schreiben, anschließende Korrektur durch Schüler/-innen selbst, Abgabe, Bewertung durch Jury
Ablauf 1. Anmeldung Zusendung von Übungsmaterial u. Informationen zum Wettbewerb
2. Rechtschreibtraining: Online-Material u. anschaulich erklärte Regeln (an „Standorten“: Trainingstage mit Experten vom Dudenverlag)
3. Schulwettbewerb (Klassen-, Kurs- oder Jahrgangsniveau): Unterstützung durch Starterpaket (Wettbewerbstext, Anleitung u. Beratungsangebot): Auszeichnung der besten Schüler/-innen für
Lokalfinale bei vorhandenem „Standort“ oder direkt am Bundesfinale
4. Lokalfinale: Wettstreit der Besten eines „Standorts“
5. Bundesfinale: Teilnahme der Bestplatzierten an „Deutschland schreibt!“ in Frankfurt/a. M. (Teilnahme von Eltern u. Lehrkräften im Wettbewerbsteam)
(bislang Unterstützung durch 75% der Fahrt- und Unterbringungskosten?)
Ziel/e des Wettbewerbs Förderung der Rechtschreibfähigkeit, der Beherrschung der Rechtschreibregeln, des Sprachbewusstseins und der Motivation, beides zu entwickeln
Kompetenzförderung linguistische Kompetenz: regelgerecht schreiben
Breitenförderung ja: ja: Beteiligung von Klassen, Kursen oder Jahrgängen
Begabtenförderung ja: Bestenauslese
Anerkennungen und Preise für alle: Urkunden, Bundessieger: 1 Tablet
Kontakt info@deutschland-schreibt.de
Internetseite des Wettbewerbs https://www.deutschland-schreibt.de Klicken Sie bitte hier.
für Lehrkräfte: https://www.deutschland-schreibt.de/service/fuer-lehrer/
Klicken Sie bitte hier.
Möglichkeit der besonderen Lernleistung Gemäß § 18, Abs. 1, Satz 3 der Landesverordnung über die Gestaltung der Oberstufe und der Abiturprüfung in den Gymnasien und Gemeinschaftsschulen (OAPVO) vom 2. Juli 2018 gilt, dass eine besondere Lernleistung die Leistung einer einzelnen Schülerin bzw. eines einzelnen Schülers sein muss, aber aus der gemeinsamen Beschäftigung mehrerer Schülerinnen resp. Schüler mit einem Problem oder Projekt erwachsen und in eine individuelle besondere Lernleistung münden kann. Alle weiteren zu beachtenden Vorgaben sind unter folgendem Link zugänglich: http://www.gesetze-rechtsprechung.sh.juris.de/jportal/?quelle=jlink&query=GymOAbiPrO+SH+%C2%A7+18&psml=bsshoprod.psml&max=true
Ansätze zur Einbindung in den Schuljahresplan 3. Januar (1. Tag nach Weihnachtsferien)
Geburtstag von Konrad Alexander Friedrich Duden (preußisch-deutscher Gymnasiallehrer, Philologe und Lexikograf: Rechtschreibwörterbuch der
deutschen Sprache, 03. 01. 1829-01.08.1911)
Deutsch: Schreibwettbewerb (Primarstufe bis Sekundarstufe II)
 Wettbewerbsbezeichnung Schreibwettbewerb
Referenzfächer Deutsch
Veranstalter/-in Neue Fruchtbringende Gesellschaft (Köthen/Anhalt): Theo-Münch-Stiftung für die Deutsche Sprache, unter der Schirmherrschaft des Bildungsministers Sachsen-Anhalts
Zielgruppe Klassenstufen 3 und 4 Einzel- oder Partnerarbeiten
Klassenstufen 5 und 6 Einzel- oder Partnerarbeiten
Klassenstufen 7 bis 9 nur Einzelarbeiten
Klassenstufen 10 bis 13 nur Einzelarbeiten
Rhythmus jährlich
Einreichung: Termin

Verantwortliche/-r

Adressat/Internetseite
30.04.

Lehrkraft

Neue Fruchtbringende Gesellschaft zu Köthen/Anhalt „Schreibwettbewerb“ Schlossplatz 5 06366 Köthen (Anhallt) ODER
schreibwettbewerb@fruchtbringende-gesellschaft.de
Thema/Aufgabe/Produkt - literarischer Text, freie Gattungswahl, z. B.:
Gedichte, Geschichten, Märchen, Fabeln, Essays, dramatische Umsetzungen;
- inhaltliche Originalität, Stilsicherheit, normgerechte Orthografie
- Umfang: höchstens zwei DIN-A4-Seiten lang,
- Form: möglichst maschinengeschrieben
- notwendige Angaben: Vorname, Name, Alter, Schule und Schulform, Klassenstufe und die eigene Anschrift mit Telefonnummer anzugeben.
- Rechte: Mit der Einsendung der Beiträge werden die Rechte zur Veröffentlichung an die NFG übertragen. Die
Ablauf - bis 29.04. Wettstreit an der Schule
- vor Ende des Schuljahres: Benachrichtigung der Sieger/-innen
Ziel/e des Wettbewerbs Schülerinnen und Schüler dafür zu begeistern, ihre Sprache kreativ einzusetzen und selbst literarische Texte zu verfassen.
Kompetenzförderung - linguistische Kompetenz: Verfügen über themen- und gattunsgemäßen Wortschatz und passenden Satzbau; kreative Kompetenz: gattungskonformes Inhalts- und Formkonzept
Breitenförderung - ja: durch lerngruppenumfassende Beteiligung am kreativen Schreiben
Begabtenförderung ja: Bestenauslese
Anerkennungen und Preise Urkunde, Ehrung am Tag der Deutschen Sprache, 12. September in Köthen
Kontakt Neue Fruchtbringende Gesellschaft zu Köthen/Anhalt e. V.
Vereinigung zur Pflege der deutschen Sprache
Schloßplatz 5
06366 Köthen (Anhalt)
Telefon (03496) 40 57 40
E-Post: auskunft@fruchtbringende-gesellschaft.de
http://www.fruchtbringende-gesellschaft.de
Internetseite des Wettbewerbs https://www.fruchtbringende-gesellschaft.de/schreibwettbewerb.html Klicken Sie bitte hier.
Möglichkeit der besonderen Lernleistung Gemäß § 18, Abs. 1, Satz 3 der Landesverordnung über die Gestaltung der Oberstufe und der Abiturprüfung in den Gymnasien und Gemeinschaftsschulen (OAPVO) vom 2. Juli 2018 gilt, dass eine besondere Lernleistung die Leistung einer einzelnen Schülerin bzw. eines einzelnen Schülers sein muss, aber aus der gemeinsamen Beschäftigung mehrerer Schülerinnen resp. Schüler mit einem Problem oder Projekt erwachsen und in eine individuelle besondere Lernleistung münden kann. Alle weiteren zu beachtenden Vorgaben sind unter folgendem Link zugänglich: http://www.gesetze-rechtsprechung.sh.juris.de/jportal/?quelle=jlink&query=GymOAbiPrO+SH+%C2%A7+18&psml=bsshoprod.psml&max=true
Ansätze zur Einbindung in den Schuljahresplan 12. September: Tag der deutschen Sprache: Informationen zur Neuen Fruchtbringenden Gesellschaft, Tradition der Fruchtbringenden Gesellschaft als Beispiel der Sprachpflege
Deutsch: Treffen junger Autoren (Schreibwettbewerb: Sekundarstufen I bis II)
 Wettbewerbsbezeichnung Treffen junger Autoren
Referenzfächer Deutsch
didaktisch-methodisches Angebot eintägiges Fortbildungsprogramm für Pädagog/-innen der Vermittlung kreativen Schreibens
Veranstalter/-in Berliner Festspiele
Förderer: Bundesministerium für Bildung und Wissenschaft
Zielgruppe Sekundarstufen I u. II (11 bis 21. J.)
Rhythmus jährlich
Voraussetzungen schulischerseits Lehrkraft/-kräfte verantwortlich für Förderung des kreativen Schreibens, z. B. Leiter/-in einer Schreib-AG
Anmeldung: Termin

Verantwortliche/-r

Adressat/Internetseite
März

Autor/-in

Bewerbungsportal: https://bewerbung.bundeswettbewerbe.berlin/login
Thema/Aufgabe/Produkt







bis 15.07.
Schreiben von literarischen Texten aus den Gattungsbereichen: Lyrik, Dramatik, Kurzprosa u. Poetry Slam
formale Anforderungen:
- Textmanuskripte: insgesamt nicht länger als fünf Textseiten (ggf. Auszug),
bei Lyrik max. 10 Texte
- Schriftgröße mindestens 10, Zeilenabstand mindestens 1,5, maximal 60 Zeichen pro Zeile und
eindeutige beschriftete Fußzeilen: Titel + Autor/-in + Seitenzahl
Upload der Texte auf Bewerbungsportal
Ablauf - Einreichung des/der Texts/Texte (bis 15.07.)
- Auswahl durch Jury: ca. 20 Texte, weitere 20 Texte (September)
- gemeinsame Lesung der ausgewählten Texte auf der Bühne der Berliner Festspiele
Ziel/e des Wettbewerbs Förderung des kreativen Schreibens, der Textkritik
Kompetenzförderung - kreatives Schreiben in deutscher Sprache
Breitenförderung - ja, durch unbegrenzte Beteiligungsmöglichkeit
Begabtenförderung ja: Bestenauslese
Anerkennungen und Preise erste Auswahl von 20 Teilnehmer/-inen:
Einladung zum fünftägigen Treffen nach Berlin (Übernahme aller Kosten):
- Workshops der Autor/-innen und der Jury und weiteren Expert/-innen.
- Gespräche über die Texte
- Lektorat der eingereichten Texte für die Veröffentlichung in der Jahrgangsanthologie
- Fachgespräche und weitere Lesungen → Perspektiven für die Zukunft.
- Geschenk des Jahresanthologie mit Aufzeichnung der Preislesung
zweite Auswahl von weiteren 20 Teilnehmer/-innen: Bücherscheck im Wert von 75 Euro
Kontakt Kontakt:
Anna-Maria Eigel
Schaperstraße 24
10719 Berlin
Telefon: 030-25489-213
E-Mail: bundeswettbewerbe@berlinerfestspiele.de
Internetseite des Wettbewerbs https://www.berlinerfestspiele.de/de/treffen-junger-autorinnen/der-wettbewerb/bewerbung/bewerbung.html Klicken Sie bitte hier.
Möglichkeit der besonderen Lernleistung Gemäß § 18, Abs. 1, Satz 3 der Landesverordnung über die Gestaltung der Oberstufe und der Abiturprüfung in den Gymnasien und Gemeinschaftsschulen (OAPVO) vom 2. Juli 2018 gilt, dass eine besondere Lernleistung die Leistung einer einzelnen Schülerin bzw. eines einzelnen Schülers sein muss, aber aus der gemeinsamen Beschäftigung mehrerer Schülerinnen resp. Schüler mit einem Problem oder Projekt erwachsen und in eine individuelle besondere Lernleistung münden kann. Alle weiteren zu beachtenden Vorgaben sind unter folgendem Link zugänglich: http://www.gesetze-rechtsprechung.sh.juris.de/jportal/?quelle=jlink&query=GymOAbiPrO+SH+%C2%A7+18&psml=bsshoprod.psml&max=true
Ansätze zur Einbindung in den Schuljahresplan 21. März: Welttag der Poesie – Anlass für vielfältige Beschäftigung mit Poesie: Einführung in deutsche, englische, französische, spanische und russische Poesie: theoretisch, auditiv; kreativ: sprechen, schreiben
Deutsch: Lyrix (Bundeswettbewerb für junge Lyrik)
 Wettbewerbsbezeichnung Lyrix (Bundeswettbewerb für junge Lyrik)
Referenzfächer Deutsch
Veranstalter/-in  
Zielgruppe  
Rhythmus  
Anmeldung: Termin

Verantwortliche/-r

Adressat/Internetseite
 
Thema/Aufgabe/Produkt  
Ablauf  
Ziel/e des Wettbewerbs  
Kompetenzförderung  
Breitenförderung  
Begabtenförderung  
Anerkennungen und Preise  
Preisverleihung: Ort und Zeit  
Kontakt  
Internetseite https://www.bundeswettbewerb-lyrix.de/
Möglichkeit der besonderen Lernleistung Gemäß § 18, Abs. 1, Satz 3 der Landesverordnung über die Gestaltung der Oberstufe und der Abiturprüfung in den Gymnasien und Gemeinschaftsschulen (OAPVO) vom 2. Juli 2018 gilt, dass eine besondere Lernleistung die Leistung einer einzelnen Schülerin bzw. eines einzelnen Schülers sein muss, aber aus der gemeinsamen Beschäftigung mehrerer Schülerinnen resp. Schüler mit einem Problem oder Projekt erwachsen und in eine individuelle besondere Lernleistung münden kann. Alle weiteren zu beachtenden Vorgaben sind unter folgendem Link zugänglich: http://www.gesetze-rechtsprechung.sh.juris.de/jportal/?quelle=jlink&query=GymOAbiPrO+SH+%C2%A7+18&psml=bsshoprod.psml&max=true
Ansätze zur Einbindung in den Schuljahresplan  
Dokumente  
Deutsch: Lizzynet (Schreibwettbewerbe für Mädchen und junge Frauen)
 Wettbewerbsbezeichnung Lizzynet (Schreibwettbewerbe für Mädchen und junge Frauen)
Referenzfächer Deutsch
Veranstalter/-in  
Zielgruppe  
Rhythmus  
Anmeldung: Termin

Verantwortliche/-r

Adressat/Internetseite
 
Thema/Aufgabe/Produkt  
Ablauf  
Ziel/e des Wettbewerbs  
Kompetenzförderung  
Breitenförderung  
Begabtenförderung  
Anerkennungen und Preise  
Preisverleihung: Ort und Zeit  
Kontakt  
Internetseite https://www.lizzynet.de/wws/9.php#/wws/schreibwettbewerbe.php?sid=18162370144091360359248334833960
Möglichkeit der besonderen Lernleistung Gemäß § 18, Abs. 1, Satz 3 der Landesverordnung über die Gestaltung der Oberstufe und der Abiturprüfung in den Gymnasien und Gemeinschaftsschulen (OAPVO) vom 2. Juli 2018 gilt, dass eine besondere Lernleistung die Leistung einer einzelnen Schülerin bzw. eines einzelnen Schülers sein muss, aber aus der gemeinsamen Beschäftigung mehrerer Schülerinnen resp. Schüler mit einem Problem oder Projekt erwachsen und in eine individuelle besondere Lernleistung münden kann. Alle weiteren zu beachtenden Vorgaben sind unter folgendem Link zugänglich: http://www.gesetze-rechtsprechung.sh.juris.de/jportal/?quelle=jlink&query=GymOAbiPrO+SH+%C2%A7+18&psml=bsshoprod.psml&max=true
Ansätze zur Einbindung in den Schuljahresplan  
Dokumente  
Deutsch: Stark-Mach-Geschichten (Jgge. 1-6)
 Wettbewerbsbezeichnung Stark-Mach-Geschichten
Referenzfächer Deutsch
Veranstalter/-in  
Zielgruppe  
Rhythmus  
Anmeldung: Termin

Verantwortliche/-r

Adressat/Internetseite
 
Thema/Aufgabe/Produkt  
Ablauf  
Ziel/e des Wettbewerbs  
Kompetenzförderung  
Breitenförderung  
Begabtenförderung  
Anerkennungen und Preise  
Preisverleihung: Ort und Zeit  
Kontakt  
Internetseite stark-mach-geschichten.de
Ansätze zur Einbindung in den Schuljahresplan  
Dokumente  
Deutsch: Märchenlandwettbewerb
 Wettbewerbsbezeichnung Märchenlandwettbewerb
Referenzfächer Deutsch
Veranstalter/-in  
Zielgruppe  
Rhythmus  
Anmeldung: Termin

Verantwortliche/-r

Adressat/Internetseite
 
Thema/Aufgabe/Produkt  
Ablauf  
Ziel/e des Wettbewerbs  
Kompetenzförderung  
Breitenförderung  
Begabtenförderung  
Anerkennungen und Preise  
Preisverleihung: Ort und Zeit  
Kontakt  
Internetseite http://www.märchenland.de/veranstaltungen/internationale_wettbewerbe.html
Möglichkeit der besonderen Lernleistung Gemäß § 18, Abs. 1, Satz 3 der Landesverordnung über die Gestaltung der Oberstufe und der Abiturprüfung in den Gymnasien und Gemeinschaftsschulen (OAPVO) vom 2. Juli 2018 gilt, dass eine besondere Lernleistung die Leistung einer einzelnen Schülerin bzw. eines einzelnen Schülers sein muss, aber aus der gemeinsamen Beschäftigung mehrerer Schülerinnen resp. Schüler mit einem Problem oder Projekt erwachsen und in eine individuelle besondere Lernleistung münden kann. Alle weiteren zu beachtenden Vorgaben sind unter folgendem Link zugänglich: http://www.gesetze-rechtsprechung.sh.juris.de/jportal/?quelle=jlink&query=GymOAbiPrO+SH+%C2%A7+18&psml=bsshoprod.psml&max=true
Ansätze zur Einbindung in den Schuljahresplan  
Dokumente  
Deutsch: Junger Literaturpreis
 Wettbewerbsbezeichnung Junger Literaturpreis
Referenzfächer Deutsch
Veranstalter/-in  
Zielgruppe  
Rhythmus  
Anmeldung: Termin

Verantwortliche/-r

Adressat/Internetseite
 
Thema/Aufgabe/Produkt  
Ablauf  
Ziel/e des Wettbewerbs  
Kompetenzförderung  
Breitenförderung  
Begabtenförderung  
Anerkennungen und Preise  
Preisverleihung: Ort und Zeit  
Kontakt  
Internetseite https://flsh-kiel.de/junger-literaturpreis/
Möglichkeit der besonderen Lernleistung Gemäß § 18, Abs. 1, Satz 3 der Landesverordnung über die Gestaltung der Oberstufe und der Abiturprüfung in den Gymnasien und Gemeinschaftsschulen (OAPVO) vom 2. Juli 2018 gilt, dass eine besondere Lernleistung die Leistung einer einzelnen Schülerin bzw. eines einzelnen Schülers sein muss, aber aus der gemeinsamen Beschäftigung mehrerer Schülerinnen resp. Schüler mit einem Problem oder Projekt erwachsen und in eine individuelle besondere Lernleistung münden kann. Alle weiteren zu beachtenden Vorgaben sind unter folgendem Link zugänglich: http://www.gesetze-rechtsprechung.sh.juris.de/jportal/?quelle=jlink&query=GymOAbiPrO+SH+%C2%A7+18&psml=bsshoprod.psml&max=true
Ansätze zur Einbindung in den Schuljahresplan  
Dokumente  
Deutsch: Jugend debattiert (Sekundarstufen I und II)
 Wettbewerbsbezeichnung Jugend debattiert
Referenzfächer Deutsch, Wirtschaft, Politik, Philosophie
Veranstalter/-in Hertie-Stiftung (Koordinatorin)
Schirmherr: Bundespräsident,
Förderer: BMBF, die 16 Bundesländer
Zielgruppe Allgemeinbildende, weiterführende Schulen:
Gesamtschulen, Gymnasien (G 9)
- Altersgruppe I (bis 18 J.): Klassenstufen 8 bis 10
- Altersgruppe II (bis 22 J.): Klassenstufen 11 bis 13
nicht gymnasiale Schulen, Gesamtschulen und Gymnasien (G 8):
- Altersgruppe I (bis 18 J.): Klassenstufen 8 bis 9
- Altersgruppe II (bis 22 J.): Klassenstufen 10 bis 12
Rhythmus jährlich
schulseitige Teilnahmevoraussetzungen - die Benennung eines Lehrers als Koordinator und Ansprechpartner
- die Fortbildung von mindestens zwei Lehrkräften zu Projektlehrern
- die regelmäßige Durchführung einer Unterrichtsreihe Jugend debattiert
- die jährliche Veranstaltung eines Schulwettbewerbs
(Information auch über Landesbeauftragten)
Einreichung: Termin

Verantwortliche/-r

Adressat/Internetseite
-
- Schulkoordinator/-in
- Landeskoordinatorin, Registrierung
Thema/Aufgabe/Produkt regelgeleitet debattieren
Ablauf 1. Schulwettbewerb (November bis Januar)
2. Regionalwettbewerb (Februar bis März): Einzelanmeldungen durch Schüler/innen (Regist. Debattanten)
3. Landeswettbewerb (März bis Mai)
4. Bundeswettbewerb (Mitte Juni)
Ziel/e des Wettbewerbs Demokratiebildung:
- sprachliche Bildung durch Ausbildung in Rede, Gegenrede und Debatte
- Meinungsbildung durch Auseinandersetzung mit aktuellen Streitfragen
- politische Bildung durch Motivation zu demokratischem Handeln
- Persönlichkeitsbildung durch gegenseitigen Austausch und Perspektivenwechsel
Kompetenzförderung Sprechen:
- frei reden
- Dinge anschaulich und präzise auf den Punkt bringen
- eigenen Standpunkt finden und diesen vertreten
- aufmerksam zuhören und auf andere eingehen
- gegensätzliche Meinungen aushalten und Konflikte mit Worten lösen
Selbstkompetenz:
- Mut entwickeln, einen eigenen Standpunkt zu haben und zu vertreten durch regelgeleitetes
Sprechen
Breitenförderung ja: durch klassen- oder jahrgangsweise Beteiligung
Begabtenförderung ja: durch Bestenauslese
Anerkennungen und Preise - Regional- und Landessieger (Platz 1 und 2 jeder Altersgruppe) gewinnen die Teilnahme an einem drei- bzw. fünftägigen Debattierttraining.
- Bundesebene Platz 1 bis 6 seiner Altersgruppe:
- Aufnahme in das Jugend debattiert-Alumni-Programm
- Teilnahme an der Akademiewoche für Bundessieger
- Beitrittsmöglichkeit: Jugend debattiert-Alumni e.V.
Kontakt Projektbüro Jugend debattiert
Gemeinnützige Hertie-Stiftung
Jugend debattiert
Grüneburgweg 105
60323 Frankfurt am Main
Tel.: 069 - 66 07 56-146
Fax: 069 - 66 07 56-30

Landesbeauftragte:
Insa Rix-Oldigs
Landeskoordinatorin Jugend debattiert
E-Mail: insaoldigs@gmx.de
www.jugend-debattiert.de
Internetseite des Wettbewerbs https://www.jugend-debattiert.de/
Klicken Sie bitte hier.
Möglichkeit der besonderen Lernleistung Gemäß § 18, Abs. 1, Satz 3 der Landesverordnung über die Gestaltung der Oberstufe und der Abiturprüfung in den Gymnasien und Gemeinschaftsschulen (OAPVO) vom 2. Juli 2018 gilt, dass eine besondere Lernleistung die Leistung einer einzelnen Schülerin bzw. eines einzelnen Schülers sein muss, aber aus der gemeinsamen Beschäftigung mehrerer Schülerinnen resp. Schüler mit einem Problem oder Projekt erwachsen und in eine individuelle besondere Lernleistung münden kann. Alle weiteren zu beachtenden Vorgaben sind unter folgendem Link zugänglich: http://www.gesetze-rechtsprechung.sh.juris.de/jportal/?quelle=jlink&query=GymOAbiPrO+SH+%C2%A7+18&psml=bsshoprod.psml&max=true
Ansätze zur Einbindung in den Schuljahresplan 15. September: Internationaler Tag der Demokratie: Vorstellen des Programms "Jugend debattiert" in den verschiedenen Fächern
Deutsch: Schülerzeitungswettbewerb (Primarstufe, Sekundarstufen I u. II)
 Wettbewerbsbezeichnung Schülerzeitungswettbewerb
Referenzfächer Deutsch, Wirtschaft, Politik, Philosophie
Veranstalter/-in Bundesebene:
Jugendpresse Deutschland und die 16 Länder der Bundesrepublik Deutschland,
empfohlen von: Kultusministerkonferenz
Unterstützer: BDZV (Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger), Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, AOK, Joachim Herz Stiftung, Werner Bonhoff Stiftung, Deutsches Spionage Museum, Elbe Wochenblatt Verlag Hamburg, Vertretung der EU-Komm. in Deutschland, DGUV (Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung)
Landesebene:
Jugendpresse Schleswig-Holstein
Kooperationspartner: Junge Presse Pinneberg, Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur
Schirmherr: Präsident des Schleswig-Holsteinischen Landtags: K. Schlie
Zielgruppe alle allgemein- und berufsbildenden Schulen der Primar- und Sekundarstufe I u. II
Rhythmus jährlich
schulseitige Teilnahmevoraussetzungen regelmäßig erscheinende Print- oder Online-Schülerzeitung
Anmeldung: Termin

Verantwortliche/-r

Adressat/Internetseite
Ausschreibung Oktober

Redaktion der Schülerzeitung

http://www.szw-sh.de/mitmachen
Thema/Aufgabe/Produkt Schülerzeitung mit folgenden Merkmalen:
Darstellung des Schullebens: Die Schülerzeitung spiegelt Mitverantwortung und Mitgestaltung in der Schule wider
· Einbeziehung jugendrelevanter Themen im außerschulischen Bereich: Die Schülerzeitung nimmt am Geschehen am Ort, in Schleswig-Holstein und in der Welt Anteil
· Interessenvertretung: Die Schülerzeitung berücksichtigt die Interessen und Probleme der Schülerschaft angemessen
· Zielgruppenorientierte Gestaltung in Inhalt, Erscheinungsbild, Sprache und Stil
· Argumentationsniveau, Originalität und Kreativität
· Strukturierung, übersichtliche Themenstruktur, Schwerpunktthemen
· Layout, grafische Gestaltung, Titelbild
· Frequenz: Häufigkeit des Erscheinens und Aktualität
bis 10. November: Einsendung der Belegexemplare · Print: sechs Exemplare derselben Ausgabe · Online: sechs gleiche Ausdrucke mit exemplarischen Artikeln der o.g. Zeitspanne mit Link(s)
Briefe: Jugendpresse Schleswig-Holstein e.V.
Postfach 55 16, 24065 Kiel
DHL-Pakete: Philipp Nuhn, 901683383, Packstation 103, 24148 Kiel
Ablauf Phase 1: Ermittlung der besten Online- und Print-Schülerzeitungen, getrennt nach Grundschulen, Gemeinschaftsschulen ohne Sek II, Gemeinschaftsschule mit Sek II/Gymnasien: Nominierung der Besten für den Bundesentscheid.
Phase 2: Bundesentscheid
- Sonderpreise für herausragende Einzelleistungen (https://schuelerzeitung.de/sonderpreise/)
Ziel/e des Wettbewerbs altersgerechte Interessenwahrnehmung und verantwortungsvolle Beteiligung von Schülerinnen und Schülern am Schulleben fördern und die Arbeit und Leistung von Schülerzeitungsredaktionen
Kompetenzförderung adressatengerechtes, journalistisches Schreiben
Breitenförderung ja: alle Schüler/-innen bei Schülerzeitung zugelassen
Begabtenförderung ja: durch Bestenauslese
Anerkennungen und Preise feierliche Verleihung einer Auszeichnung; Dotierung der Auszeichnung auf Bundesebene
Kontakt Kim Lara Bodino Wettbewerbsleiterin und Vorstand des Jugendpresse Schleswig-Holstein e.V. E-Mail: fragen@szw-sh.de Internetseite: www.szw-sh.de/faq
Internetseite des Wettbewerbs Bundesebene: https://schuelerzeitung.de/projekte-und-veranstaltungen/schuelerzeitungswettbewerb/ Klicken Sie bitte hier.
Landesebene:
https://schuelerzeitung.de/projekte-und-veranstaltungen/schuelerzeitungswettbewerb/mitmachen/schleswig-holstein/ Klicken Sie bitte hier.
Möglichkeit der besonderen Lernleistung z. B. zur Pressefreiheit als Grundlage der Demokratie, zu bestimmten Journalisten, Reportern …
Gemäß § 18, Abs. 1, Satz 3 der Landesverordnung über die Gestaltung der Oberstufe und der Abiturprüfung in den Gymnasien und Gemeinschaftsschulen (OAPVO) vom 2. Juli 2018 gilt, dass eine besondere Lernleistung die Leistung einer einzelnen Schülerin bzw. eines einzelnen Schülers sein muss, aber aus der gemeinsamen Beschäftigung mehrerer Schülerinnen resp. Schüler mit einem Problem oder Projekt erwachsen und in eine individuelle besondere Lernleistung münden kann. Alle weiteren zu beachtenden Vorgaben sind unter folgendem Link zugänglich: http://www.gesetze-rechtsprechung.sh.juris.de/jportal/?quelle=jlink&query=GymOAbiPrO+SH+%C2%A7+18&psml=bsshoprod.psml&max=true
Ansätze zur Einbindung in den Schuljahresplan 03.05. internationaler Tag der Pressefreiheit: Information zu Pressefreiheit, Vorstellung des Projekts Schülerzeitung, arbeitsteilige Einführung in die journalistischen Gattungen, ggf. Erstellung einer Online-Schülerzeitung an einem Vorhabentag.
Englisch: The big challenge (Sekundarstufe I)
 Wettbewerbsbezeichnung The big challenge
Referenzfächer Englisch
Veranstalter/-in THE BIG CHALLENGE
Vertreten durch den Geschäftsführer Charles Eon
Zielgruppe Schüler/-innen des 5. Bis 9. Jahrgangs, keine Erst- oder Zweitsprachler/-innen (treten außer Konkurrenz an)
Zielgrupppe – Wettbewerbsstufe: Level 1 = Klasse 5, Level 2 = Klasse 6, Level 3 = Klasse 7, Level 4 = Klasse 8 und Level 5 = Klasse 9; Gemeinschaftsschüler/-innen: Sprint, Gymnasiasten: Marathon
Rhythmus jährlich im Mai
Anmeldung: Termin

Verantwortliche/-r

Adressat/Internetseite
September bis Januar
Lehrkraft/Koordinator/-in: nur Anzahl der SuS, nicht ihr Level, Angabe von Online- oder Paperversion
Anmeldeseite: https://admin.thebigchallenge.com/de/forms/online-registration-big-challenge
Zulassungsbedingungen an der Schule mindestens 35 Teilnehmer/-innen, sonst Teilnahmegebühr (2020: 3,80 Paper- u. Onlineversion) i. H. v. 133 Euro je Schule (Unterstützung kann bei schulischen oder staatl. Stellen – Bildungsteilhabe – beantragt werden.)
Koordination an der Schule bis Ende Januar Ernennung einer Koordinatorin bzw. Koordinators: Anmeldung, Durchführung, Ansprechpartner/-in
Thema/Aufgabe/Produkt Multiple-Choice-Test, 45 Items, Grammatik, Wortschatz, Aussprache u. Landeskunde englischsprachiger Länder
Ablauf Mai: Online- oder Paper-Test
Juni: Auswertung,
Preisverleihung
Ziel/e des Wettbewerbs möglichst viele Schüler/-innen für das Fremdsprachenlernen motivieren
Kompetenzförderung Sprachkompetenz, Selbstkompetenz
Breitenförderung die Bereitschaft, sein Bestes zu geben und sich auf Herausforderungen einzulassen
Begabtenförderung ---
Anerkennungen und Preise Preise für alle: u. a. Teilnahmediplom; Zusatzpreise: z. B. Union Jack, Schulplaner; Boost Award: ab 50 % der gelösten Aufgaben (insgesamt 1800 Sachpreise), Challenge Award: bei Verbesserung zum vergangenen Mal (750 Sachpreise)
Preisverleihung: Ort und Zeit Teilnehmerschule
Kontakt The Big Challenge Deutschland (Provider: französisch)
Seligenstädter Straße 107
63073 Offenbach am Main
Telefon: +49 69 96 758 156
Fax: +49 69 348 709 994
Internetseite des Wettbewerbs - für die Allgemeinheit: https://www.thebigchallenge.com/de/ Bitte klicken Sie bitte hier.
- für Lehrkräfte: Klicken Sie bitte hier.
Ansätze zur Einbindung in den Schuljahresplan Implementierung über Steuerungsgruppe: Festlegung der jährlichen Teilnahme nach Beratung mit der Fachkonferenz Englisch
Französisch: Prix des lycéens (Sekundarstufe II: B 2)
 Wettbewerbsbezeichnung Prix des lycéens
Referenzfächer Französisch
Veranstalter/-in Französische Botschaft Berlin, Institut Français Deutschland, Kultusministerien der Länder in Zusammenarbeit mit dem
Ernst Klett Sprachen Verlag
Zielgruppe Schüler/-innen Sekundarstufe II, B2-Niveau
Rhythmus alle zwei Jahre
Anmeldung: Termin

Verantwortliche/-r

Adressat/Internetseite
April
Lehrkraft
https://www.klett-sprachen.de/prix-des-lyceens-allemands/c-97
Thema/Aufgabe/Produkt 1. Debatte zu einem aus drei vorgeschlagenen gewählten französischen Jugendroman auf
a) Schulebene, b) Landesebene u. c) Bundesebene (auf Leipziger Buchmesse in Anwesenheit der franz. Botschafterin)
Ablauf ab Mai 2020: Anmeldung der SchülerInnen über das Online-Portal des Ernst Klett Sprachen Verlags und Bestellung der Bücher Pakete durch die Lehrpersonen.
Von September 2020 bis Februar 2021: Unterrichtliche Erarbeitung der drei Romane.
Autorenbegegnungen: online in Webinaren
Februar 2021: Debatten auf Schulebene, Landesebene u. Bundesebene
März 2021: Die bundesweite Debatte findet in Anwesenheit der französischen Botschafterin Deutschlands auf der Leipziger Buchmesse statt. Zum Schluss wird der Gewinnerroman des Prix des lycéens allemands durch die VertreterInnen aller Regionen gewählt.
Schulanfang 2021/2022: Veröffentlichung einer kommentierten Ausgabe des Siegerromans, herausgegeben vom Ernst Klett Sprachen Verlag.
Zwischen September 2021 und Februar 2022: Kreativer Wettbewerb rund um den ausgewählten Gewinnerroman in den sozialen Netzwerken.
März 2022: Deutschland Tournee des Autors/ der Autorin des Siegeromans und anschließende Preisverleihung während der Leipziger Buchmesse.
Ziel/e des Wettbewerbs auf Französisch debattieren
Kompetenzförderung linguistische Kompetenz im gesprochenen Französisch
Breitenförderung ---
Begabtenförderung Sprechkompetenz auf B2-Niveau
Anerkennungen und Preise Teilnahmebescheinigung nach jeder Phase; Feierlichkeiten in der letzten Phase im regionalen Institut français;
Möglichkeit, die/den Autor/-in anlässlich einer Lesung oder virtuell zu treffen
Preisverleihung: Ort und Zeit regionales Institut français, März/April
Kontakt Institut français Deutschland
Französische Botschaft in Deutschland
Pariser Platz 5
10117 Berlin
info@institutfrancais.de
www.institutfrancais.de
-----------------------------------------------------------------
Bureau de coopération linguistique et éducative
Capucine Valois
Sprach- und Bildungsbeauftragte
+49 30590039288
+49 30590039242
capucine.valois
@institutfrancais.de
Internetseite des Wettbewerbs https://www.institutfrancais.de/bildung/lehrprojekte/prix-des-lyceens-allemands Klicken Sie bitte hier.
Möglichkeit der besonderen Lernleistung Gemäß § 18, Abs. 1, Satz 3 der Landesverordnung über die Gestaltung der Oberstufe und der Abiturprüfung in den Gymnasien und Gemeinschaftsschulen (OAPVO) vom 2. Juli 2018 gilt, dass eine besondere Lernleistung die Leistung einer einzelnen Schülerin bzw. eines einzelnen Schülers sein muss, aber aus der gemeinsamen Beschäftigung mehrerer Schülerinnen resp. Schüler mit einem Problem oder Projekt erwachsen und in eine individuelle besondere Lernleistung münden kann. Alle weiteren zu beachtenden Vorgaben sind unter folgendem Link zugänglich: http://www.gesetze-rechtsprechung.sh.juris.de/jportal/?quelle=jlink&query=GymOAbiPrO+SH+%C2%A7+18&psml=bsshoprod.psml&max=true
- z. B.: Literaturbewertende Analyse zu dem jeweiligen Roman auf Französisch.
Ansätze zur fachlichen Schulentwicklungsarbeit Finanzierung der Bücher z. B. über Förderverein, Ausleihe nach dem Wettbewerb in der Schülerbibliothek
schulinterne Buchpräsentation in der Sekundarstufe II unter allen Französischlernenden
Französisch: Francomics (Sekundarstufe I/II, ab 2. Lj.)
 Wettbewerbsbezeichnung Francomics
Referenzfächer Französisch
Veranstalter/-in Institut français Deutschland, deutsch-französisches Instituts Erlangen, Cornelsen Verlag
Zielgruppe 7. – 10. Klasse aller Schularten, empfohlene Teilnahme ab 2. Lernjahr Französisch
Rhythmus jährlich
Anmeldung: Termin

Verantwortliche/-r

Adressat/Internetseite
Anfang September bis Ende Oktober
Lehrkraft, Klasse benennen, Anzahl der Schüler/-innen nennen
http://francomics.de/anmeldung/
Thema/Aufgabe/Produkt Begründung der Auswahl eines Comics in Gruppenarbeit von drei zur Verfügung gestellten (digitalen Bibliothek Culturethèque) mit einem kreativen Video: 2 Minuten, französisch, Qualität v. Handykameras i. d. R. ausreichend; Formatvoraussetzunge: MOV, MPEG4, AVI, WMV, MPEGPS, FLV, 3GPP, WebM
Informationen zu anderem Dateiformat unter: http://bit.ly/2dxitT0; alles Weitere zur Video-Anleitung unter: http://francomics.de/video-anleitung/
methodisch-didaktisches Angebot http://francomics.de/comics-im-unterricht/
Link zu Webinar: Verwendung der Comics im Unterricht: Klicken Sie bitte hier.
Ablauf 1) Anfang Sept. bis Ende Okt.: Anmeldung
2) bis Ende November: Freischaltung der Accounts für Culturethèque: Zugang zu Online-Lektüre der Comics
3) bis 3. Märzwoche: Upload des Videos
4) Ende April: Auswahl des Gewinner-Videos (1 pro Comic) und des Gewinner-Comics
5) zweite Juniwoche: Reise zur Preisverleihung auf Internationalem Comic-Salon Erlangen
Ziel/e des Wettbewerbs Bestimmung des besten Comics: 1 Schüler/-innen-Video = 1 Stimme;
Kompetenzförderung Förderung der linguistischen Kompetenz: Lesekompetenz, Sprachkompetenz in der Produktion: Wortschatz, Grammatik, Ausdruck; Inhalt: Argumentation; Form: Kreativität (Förderung der Überzeugungskraft der Argumentation)
Breitenförderung wegen der Förderung aller Schüler/-innen aller Schularten der Sekundarstufe I
Begabtenförderung auch möglich, abhängig vom eigenen Anspruch an das eigene Produkt
Anerkennungen und Preise Gewinner-Autor: Übersetzungsförderung für sein Werk; Schüler/-innen der drei besten Videos: Einladung zum Internationalen Comic-Salon nach Erlangen (max. 4 Schüler/-innen u. 1 begleitende Lehrkraft) + Rahmenprogramm nur für die Schüler/-innen mit ihrer Lehrkraft
Kontakt deutsch-französisches Institut Erlangen Südliche Stadtmauerstraße 28 | 91054 Erlangen
Tel: 09131 97 91 370
francomics@dfi-erlangen.de
Internetseite des Wettbewerbs - offizielle Seite: www.francomics.de Klicken Sie bitte hier.
- https://www.institutfrancais.de/bildung/lehrprojekte/francomics
Klicken Sie bitte hier.
Möglichkeit der besonderen Lernleistung Gemäß § 18, Abs. 1, Satz 3 der Landesverordnung über die Gestaltung der Oberstufe und der Abiturprüfung in den Gymnasien und Gemeinschaftsschulen (OAPVO) vom 2. Juli 2018 gilt, dass eine besondere Lernleistung die Leistung einer einzelnen Schülerin bzw. eines einzelnen Schülers sein muss, aber aus der gemeinsamen Beschäftigung mehrerer Schülerinnen resp. Schüler mit einem Problem oder Projekt erwachsen und in eine individuelle besondere Lernleistung münden kann. Alle weiteren zu beachtenden Vorgaben sind unter folgendem Link zugänglich: http://www.gesetze-rechtsprechung.sh.juris.de/jportal/?quelle=jlink&query=GymOAbiPrO+SH+%C2%A7+18&psml=bsshoprod.psml&max=true
- z. B.: Literaturbewertende Analyse zu dem jeweiligen Roman auf Französisch.
Ansätze zur Einbindung in den Schuljahresplan z. B.: Festival d’Angoulême (28. Bis 31. Januar, internat. Comic-Festival, bedeutendstes in Europa, seit 1974)): vergleichbar einem Internationalen Tag des Comic
Friesisch: Ferteel Iinjsen (Sekundarstufe II)
 Wettbewerbsbezeichnung Ferteel Iinjsen
Referenzfächer Friesisch
Veranstalter/-in Nordfriisk Instituut
NDR 1 Welle Nord
Zielgruppe jede/r, der auf Nordfriesisch eine Geschichte schreiben möchte, d. h. Schüler/-innen der weiterführenden Schulen, an denen Friesisch unterrichtet
Rhythmus alle zwei Jahre: Herbst 2020 (11. Mal)
Beginn
Abgabe durch
bei
Anfang September
Teilnehmer/-in
NDR 1 Welle Nord, Stichwort: Ferteel Iinjsen, Postfach 3452, 24033 Kiel oder info@nordfriiskinstituut.de
Thema/Aufgabe/Produkt zweiseitige Kurzgeschichte ohne orthographische Beschränkung (Abgabe der Rechte bezüglich Druck, Bild, Wort, Internet und zur redaktionellen Bearbeitung an Veranstalter, Skript verbleibt bei NDR I Welle Nord)
Ablauf ca. 1. September Bekanntgabe des Themas, ca. 25. Oktober Einsendeschluss, Mitte/Ende November Abschlussgala
Ziel/e des Wettbewerbs Förderung der nordfriesischen Sprache und Literatur
Kompetenzförderung funktionale kommunikative Kompetenz: Anwendung des Wortschatzes und des Satzbaus der nordfriesischen Sprache
Sachkompetenz: Kenntnis der Gattung der Kurzgeschichte
gestaltendes Schreiben: gestaltendes Schreiben: Entwurf und Ausführung eines Plots mit Figurenkonstellation und Handlungsverlauf
Breitenförderung ---
Begabtenförderung ja: durch Anforderung im Anforderungsbereich III: kreatives Schreiben in einer Minderheitensprache (Muttersprache oder Fremdsprache)
Anerkennungen und Preise Prämierung der fünf Siegergeschichten
Preisgeld von insgesamt 1.600 € (derzeit Amrum Touristik AöR als Sponsor)
Preisverleihung: Ort und Zeit wechselnd in Südtondern
Kontakt Frau A. Arfsten M.A.
Süderstr. 30
D-25821 Bräist/Bredstedt, NF
Telefoon 04671 6012-0
Telefaks 04671 6012-30
E-Mail: arfsten@nordfriiskinstituut.de
Internetseite des Wettbewerbs und
Newsletter
www.nordfriiskinstituut.eu/
Bitte klicken Sie hier.
Möglichkeit der besonderen Lernleistung Gemäß § 18, Abs. 1, Satz 3 der Landesverordnung über die Gestaltung der Oberstufe und der Abiturprüfung in den Gymnasien und Gemeinschaftsschulen (OAPVO) vom 2. Juli 2018 gilt, dass eine besondere Lernleistung die Leistung einer einzelnen Schülerin bzw. eines einzelnen Schülers sein muss, aber aus der gemeinsamen Beschäftigung mehrerer Schülerinnen resp. Schüler mit einem Problem oder Projekt erwachsen und in eine individuelle besondere Lernleistung münden kann. Alle weiteren zu beachtenden Vorgaben sind unter folgendem Link zugänglich: http://www.gesetze-rechtsprechung.sh.juris.de/jportal/?quelle=jlink&query=GymOAbiPrO+SH+%C2%A7+18&psml=bsshoprod.psml&max=true
Ansätze zur Einbindung in den Schuljahresplan 21.01.: von der UNESCO ausgerufener Gedenktag zur „Förderung sprachlicher und kultureller Vielfalt und Mehrsprachigkeit“: Gedenkaktion in der Schule: Information zu Nordfriesisch
Friesisch: CP Hansen Jugendpreis (Elementarbereich bis Sekundarstufe II)
 Wettbewerbsbezeichnung CP Hansen Jugendpreis
Referenzfächer Friesisch, je nach Beitrag, z. B. Geschichte, Physik, Biologie, Naturschutz
Veranstalter/-in Kuratorium der Sylter Gemeinden bestehend aus 16 Mitgliedern
Zielgruppe Kindergartenkinder und Schüler/Jugendliche aller Sylter Schulklassen (auch Dansk Skole)
Rhythmus alle 2 Jahre
Abgabe

Verantwortliche/-


Adresse
Ende Januar

Erzieher/-innen (für Kindergartenkinder), Grundschullehrkräfte (für Grundschulkinder), Lehrkräfte (Schulkinder: 5-8.Kl.), Lehrkräfte (ab 9. Bis 12.Kl.)

maren.jessen@web.de, 0171/7481123 oder Fr. M. Diedrichsen: 0173/1982097
Thema/Aufgabe/Produkt - kreativer Beitrag zu einem vorgegebenen Thema (z.B. Naturschutz, Deichbau, Sylter Sagen): z. B. Produkte wie Bilder, Collage, Foto, Film, Skulpturen, Event wie eine Feier, verzehrbare Produkte oder Konzeptionen zum Küstenschutz (Sek II)
Sylter Kindergarten: Gruppenarbeiten
Sylter Grundschulen: Gruppenarbeiten, Einzelarbeiten
Kinder/Jugendliche des Schulzentrums Sylt: 5. – 8. Kl.: Gruppenarbeiten, Einzelarbeiten
ab 9. Kl.: Gruppenarbeiten, Einzelarbeiten
Ablauf 1) vor den Sommerferien des Vorjahres:
Versand des Flyers mit dem Thema und Erklärungen werden jeweils an alle Kindergärten und Schulen der Insel
2) Abgabe u. Anmeldung: Ende Januar
3) vor Osterferien: Preisverleihung auf offizieller Feier
Ziel/e des Wettbewerbs Bewahrung der friesischen Sprache, der Kultur, des Brauchtums und der Natur
Kompetenzförderung - Sachkompetenz: Auseinandersetzung mit der unmittelbaren natürlichen und kulturellen Umgebung
- kreative Kompetenz: künstlerische Gestaltung
Breitenförderung ja: durch Beteiligung ab dem Grundschulalter
Begabtenförderung ja: durch Bestenauslese
Anerkennungen und Preise Urkunden u. Geldpreis für ersten, zweiten, dritten und vierten Platz
Kontakt Maren Jessen, Fröddenwai 29, 25980 Sylt/Tinnum maren.jessen@web.de
Internetseite ---
Informationsflyer:
Klicken Sie bitte hier.
Möglichkeit der besonderen Lernleistung Sek II: Gemäß § 18, Abs. 1, Satz 3 der Landesverordnung über die Gestaltung der Oberstufe und der Abiturprüfung in den Gymnasien und Gemeinschaftsschulen (OAPVO) vom 2. Juli 2018 gilt, dass eine besondere Lernleistung die Leistung einer einzelnen Schülerin bzw. eines einzelnen Schülers sein muss, aber aus der gemeinsamen Beschäftigung mehrerer Schülerinnen resp. Schüler mit einem Problem oder Projekt erwachsen und in eine individuelle besondere Lernleistung münden kann. Alle weiteren zu beachtenden Vorgaben sind unter folgendem Link zugänglich: http://www.gesetze-rechtsprechung.sh.juris.de/jportal/?quelle=jlink&query=GymOAbiPrO+SH+%C2%A7+18&psml=bsshoprod.psml&max=true
Ansätze zur Einbindung in den Schuljahresplan 21.01.: von der UNESCO ausgerufener Gedenktag zur „Förderung sprachlicher und kultureller Vielfalt und Mehrsprachigkeit“: Gedenkaktion in der Schule: Information zu Nordfriesisch
Niederdeutsch: Schölers leest Platt (Primarstufe, Sekundarstufe I)
 Wettbewerbsbezeichnung Schölers leest Platt
Referenz
fächerübergreifend
Niederdeutsch
Veranstalter/-in Schleswig-Holsteinischer Heimatbund in Kooperation mit der Büchereizentrale Schleswig-Holstein, gefördert durch die Sparkassen
Zielgruppe Schüler allgemeinbildender Schulen der Klassen 3 – 10, aufgeteilt auf die Altersgruppen 3. – 4. Kl, 5. – 7. Kl. und 8. – 10. Klasse
Rhythmus alle zwei Jahre
Anmeldung: Termin

Verantwortliche/-r

Adressat/Internetseite
 
Thema/Aufgabe/Produkt Vorlesen eines niederdeutschen Texts vor Publikum
Ablauf - Spätsommer / Herbst ungerades Jahr: Mitteilungsschreiben bzw. Aufruf zur Teilnahme an alle allgemeinbildenden Schulen; Wettbewerbshefte können bestellt werden
- ab Herbstferien ungerades Jahr: Versand der Hefte, Durchführung der schulinternen Wettbewerbe, Meldung der Schulsieger an den Heimatbund bis Ende Januar im geraden Jahr
- Februar / März gerades Jahr: Landschaftswettbewerbe
- April / Mai gerades Jahr: Regionalwettbewerbe
- Juni gerades Jahr: Landesentscheid
Ziel/e des Wettbewerbs Förderung der Lesekompetenz in der Regionalmundart,
Persönlichkeitsbildung,
regionalmundartliche Profilierung der Schulen
Kompetenzförderung funktionale kommunikative Kompetenz: idiomatische Aussprache und Prosodie;
Selbstkompetenz: Auftreten vor Publikum
Breitenförderung ja, durch Beteiligung aller interessierten Schüler/-innen
Begabtenförderung ja, durch Bestenauslese
Anerkennungen und Preise Urkunde, kleinere Sachpreise
Preisverleihung: Ort und Zeit  
Kontakt


Kontaktperson
Schleswig-Holsteinischer Heimatbund
Hamburger Landstr. 101
24113 Molfsee
0431 / 98384-0
www.heimatbund.de
Jan Graf:
j.graf@heimatbund.de, 0431 – 98384-15 / 98384-0
Internetseite des Wettbewerbs https://www.heimatbund.de/sprachen/34-schoelers-leest-platt.html Klicken Sie bitte hier.
Ansätze zur Einbindung in den Schuljahresplan z. B. 01.06.(1899) Todestag von Klaus Groth: Informationsveranstaltung zum Niederdeutschen: Entstehung, Bestehen in Schleswig-Holstein, niederdeutsche Dichter, Lesevortrag op platt
Russisch: Internationale Olympiade der russischen Sprache, Literatur und Landeskunde
 Wettbewerbsbezeichnung Landes-, Bundesolympiade der russischen Sprache, Literatur und Landeskunde
Referenzfächer Russisch
methodisch-didaktisches Angebot Sprache und Kultur ; Qualifikationswettbewerb
Veranstalter/-in Deutscher Russischlehrerverband (DRLV)
Zielgruppe Schüler/-innen Sekundarstufe I, II mit Russisch als 2. od. 3. Fremdsprache, auch mit Migra-tionshintergrund (schließt Schüler/-innen mit Russisch als Muttersprache mit ein);
ebenfalls: AG-Schüler
Rhythmus jährlicher bzw. 2-jähriger Rhythmus in den Bundesländern; auf Bundesebene alle 3 Jahre
Anmeldung: Termin

Verantwortliche/-r

Adressat/Internetseite
Absprache zwischen Landes- und Bundesverband
Fachlehrkraft an der Schule bzw. Olympiadebeauftragten für das Fach
Landesbeauftragte in Schleswig-Holstein: Inke Schühler, inke.schuehler@iks.schule.neumünster.de
Kosten für
- Teilnahmefahrten
- Teilnahmeunterkunft
Förderantrage bei Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch (DRJA) Hamburg,
Kultusministerien der Länder; Landesverbände und DRLV; evtl. Fördervereine der Schulen
Thema/Aufgabe/Produkt schriftliche Prüfungen auf den Niveaus A1 – C2 nach dem GER und sich anschließende mündliche Prüfungen
Ablauf Schule: Runde 1 (Zeitraum) I n d i v i du e l l
Runde 2 (Zeitraum) I n d i v i d u e l l
usw.
Land: bis zu 7 Landesbeste aus den insgesamt 6 Niveaustufen des GER qualifizieren sich für
die Bundesolympiade
Bund: s. o.
International: jeweils nach Absprache mit MAPRJAL (Internationaler Russischlehrerverband)
Ziel/e des Wettbewerbs Vertiefung der Kenntnisse und Kompetenzen der russischen Sprache und Kultur; Mögliche Qualifikation zur Internationalen Russischolympiade in Moskau/St. Petersburg
Kompetenzförderung funktionale, kommunikative Kompetenz: Anwendung des Wortschatzes, des Satzbaus der russischen Sprache in der gesprochenen und geschriebenen Sprache , idiomatische Artikulation und Prosodie; Sachkompetenz: Kenntnisse der russischen Literatur und der russischen Landeskunde
Breitenförderung ja: auf allen GeR-Niveaus Beteiligung möglich
Begabtenförderung ja: Bestenauslese
Anerkennungen und Preise Landesebene: Urkunden und Buchpreise
Bundesebene: Förderpreise des Bundesrates und des Russischen Hauses der Wissenschaft und Kultur in Berlin (RHWK) ; Landesspracheninstitut (LSI) der Ruhruniversität Bochum (RUB)
Internationale Ebene: Urkunden und Buchpreise; evtl. Angebot von Stipendien
Kontakt Schulebene: Fachlehrkraft
Landesebene: Landesfachberaterin (kateryna.kharytych@iqsh.de); Inke Schühler, s.o.
Bundesebene: Klaus Dropmann, Kurkölner Weg 4, 34431 Marsberg
Arbeitsschwerpunkt: Bundesolympiade, Schülerwettbewerbe
Tel.: 02992-42 27
E-Mail: klaus.dropmann@t-online.de
Internationale Ebene: Kontakt über den Bundesvorsitzenden des DRLV Wilhelm Lückel, Rotenberg 6; 35037 Marburg; Tel.: 06421-12932; E-Mail: wlueckel@t-online.de
Internetseite des Wettbewerbs Landesebene: Homepage des jeweiligen Landesverbandes
Schleswig-Holstein
Landesverband Schleswig-Holstein der Lehrkräfte der russischen Sprache an Schulen und Hochschulen e.V.
Inke Schühler, Hamburger Chaussee 115, 24113 Kiel
Mobil: 0157-89601521
E-Mail: inke.schuehler1982@gmail.com
Bundesebene: http://www.drlv.de/
Internationale Ebene: Homepage von MAPRJAL
Möglichkeit der besonderen Lernleistung  
Ansätze zur Einbindung in den Schuljahresplan  
Dokumente - Spielregeln Teilnahme
- Bewewrtungsgrundsätze
- Bewertungsbogen
Spanisch: Leo, leo – ¿qué lees? (Sekundarstufe I)
 Wettbewerbsbezeichnung Leo, leo - ¿qué lees?
Referenzfächer Spanisch
Veranstalter

Kooperationspartner
IQSH

Cornelsen Verlag, Klett Sprachen, der Deutsche Spanischlehrerverband (DSV) sowie das Hamburger Instituto Cervantes
Zielgruppe Schüler/-innnen der Sekundarstufe I; GeR-Niveau A1 und A2
Rhythmus jährlich
Anmeldung: Termin

Verantwortliche/-r




Adressatin
bis 15.12. für Klassen- und Schulentscheid

Leo,Leo-Beauftragte(n) der Schulen über Teilnahmeformular (s. Fachportal Spanisch):
Angabe der Lerngruppe/n, der Anzahl der Schüler/-innen und ihres GeR-Kompetenzniveaus

kathrin.sommerfeldt@iqsh.de (Landesfachberaterin Frau K. Sommerfeldt)
Thema/Aufgabe/Produkt spanischen Text (ca. 1500 Zeichen, auf GeR-Niveau der angemeldeten Klassen) vorbereitet, deutlich u. korrekt ausgesprochen, das Textverständnis belegend betont, sicher, flüssig und lebendig vorlesen
Ablauf:
je aktuelle Termine auf Internetseite und aktuellem Flyer.
Januar: Versenden der Texte für Klassen- und Schulentscheid
Februar: 1. Runde: Klassenentscheid: Ermittlung der zwei Besten (Text 1)
Februar: 2. Runde: Schulentscheid: Ermittlung der zwei Besten aus den Klassenbesten (Text 2)
Ende März: Versenden der Texte für das Finale
März: (3. Runde: Regionalentscheid in ca. 4 Regionen, abhängig von der angemeldeten Teilnehmerzahl)
Mai: 3. (ggf. 4.) Runde: Landesfinale im Instituto Cervantes in Hamburg mit Preisverleihung
Ziel/e des Wettbewerbs - Förderung der Lesekompetenz in der Fremdsprache,
- Persönlichkeitsbildung,
- fremdsprachliche Profilierung der Schulen
Kompetenzförderung - funktionale kommunikative Kompetenz: idiomatische Aussprache und Prosodie;
- Selbstkompetenz: Auftreten vor Publikum
Breitenförderung Ja: durch Wettbewerb innerhalb der Klassen
Begabtenförderung ja: durch Bestenauslese
Anerkennungen und Preise Urkunden für alle teilnehmenden Klassen sowie die Sieger der Klassen- und der Schulwettbewerbe, Geschenke für alle Teilnehmer/-innen des Finales, Buchpreise für die Sieger/-innen sowie die kostenfreie Teilnahme an der DELE (Diploma de Español como Lengua Extranjera) -Prüfung für jeweils eine Person pro Wettbewerbsklasse
Kontakt kathrin.sommerfeldt@iqsh.de (Landesfachberaterin Frau K. Sommerfeldt)
Internetseite des Wettbewerbs https://fachportal.lernnetz.de/wettbewerbe-1491.html
Klicken Sie bitte hier.
Ansätze zur Einbindung in den Schuljahresplan Verankerung im schulinternen Fachcurriculum als Förder- und Fordermaßnahme sowie als außerunterrichtliche Fachaktivität;
Welttag des Buches am 23. April